Ernährung

Lebensmittel: Bitte ohne versteckte tierische Inhaltsstoffe

Obwohl es schon längst geeignete Alternativen gibt, klären manche Saft- und Weinhersteller ihre Getränke noch immer mit Gelatine oder ähnlichem. Auch als Trägerstoff für Vitamine können Bestandteile tierischen Ursprungs zum Einsatz kommen. Somit enthalten eigentlich pflanzliche Lebens- und Genussmittel trotzdem versteckte tierische Inhaltsstoffe, welche auf der Packung nicht deklariert werden müssen.

Laut foodwatch hat nun Valensina auf die Verbraucherproteste reagiert und greift in Zukunft auf tierleidfreie Alternativen. Wir finden das super! Das zeigt mal wieder, dass der Verbraucher viel bewirken kann, wenn er aktiv wird.

Gleichzeitig zeigt es aber auch, dass wir eine Veränderung auf politischer Ebene brauchen. Wir, und andere Organisationen, fordern daher schon länger die genaue Kennzeichnung von wirklich veganen Lebensmitteln.

Versteckte tierische Inhaltsstoffe – was könnt ihr tun?

Schreibt Hersteller an und fragt nach den genauen Inhaltsstoffen der Produkte. Fordert außerdem bei den verantwortlichen Politikern eine klare Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Hier gibt es übrigens eine Liste mit veganen Säften.

Ihr lebt selbst noch nicht vegan und braucht Hilfe beim Umstieg in ein leidfreies und gesundes Leben? Unser kostenloser Veganstart kann euch helfen. Probiert es einfach aus!

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen