Ernährung

In Norwegen wird Lachs zum „Haustier“

Atlantischer Lachs. Quelle: Wikipedia

Erfreuliche Nachrichten aus Norwegen: hier bekommen Lachse ab dem 1. Juli dieselben Rechte wie Säugetiere.

Atlantischer Lachs. Quelle: Wikipedia

Wie die Südwestpresse berichtet, werden Lachse hier nun als „Haustiere“ eingestuft, was vor allem bedeutet, dass sie möglichst schmerz- und stressfrei geschlachtet werden müssen.

Auch wenn Norwegen die Hochburg der Fischzucht ist, ist es trotzdem ein Fortschritt und neu, dass „Kaltblüter“ die gleichen Rechte bekommen wie Säugetiere und Vögel, z.B. Rinder, Schweine und Hühner.

Auch die Wissenschaftler sind sich einig: „Fische schreien nicht und haben keine Mimik, daher merken wir ihren Schmerz nicht so, aber wir wissen, dass sie ihn fühlen“, meint Björn Dahlen vom Landwirtschaftsamt.

Und die Veterinärin Cecilie Mejdell: „Unter Forschern herrscht breite Einigkeit über die Schmerzempfindlichkeit der Kaltblütler.“

Gleiches Recht für alle? Finden wir gut. Sollte auch für Deutschland gelten!
Aber viel besser ist noch: Gar keinen Fisch essen!

 

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen