Ernährung Tierversuche

Im Interview: Ariane Sommer

Ariane Sommer kennen viele als Model, Autorin oder Kolumnistin. Wir bei PETA haben das große Glück, sie als Mitautorin im Veganblog zu haben – zudem setzt sie sich regelmäßig gemeinsam mit uns für Tiere ein. Zuletzt gegen Tierversuche für Kosmetik. Darüber freuen wir uns sehr und sagen an dieser Stelle: herzlichen Dank! Zudem ist es höchste Zeit, ihr ein paar Fragen zu ihrem Engagement in Sachen Tierschutz zu stellen:

Gab es ein Erlebnis, das Dich zum Tierschutz gebraucht hat und wenn ja, was war das?

Ein Schlüsselerlebnis in Sachen Tierschutz war für mich ein Film, in dem dokumentiert wurde, wie Tiere auf Pelzfarmen misshandelt werden. Früher habe ich Pelz getragen, das kommt für mich heute absolut nicht mehr in Frage. Seit vier Jahren bin ich Vegetarierin und vermisse Fleisch nicht. Ab und zu erinnere ich mich an den Geschmack vom Sonntagsbraten meines Vaters, allerdings werde ich Fleisch erst dann wieder essen, wenn es aus dem Reagenzglas kommt. Und das dauert vielleicht nicht mehr lang: diesen Herbst soll der erste Hamburger, der aus in vitro Fleisch hergestellt wurde, produziert werden.

Ich lebe zwar nicht komplett vegan, habe aber seit Jahren kein Leder mehr gekauft. Das fällt mir bei den tollen Lederalternativen nicht schwer, zum Beispiel von Unternehmen wie Stella McCartney, oder der deutschen Designerin Inga Thomas (tolle vegane Schuhe!). Klasse Online Shops für vegane Schuhe und Accessoires sind unter anderem Avesu oder Noah.

Gibt es Dinge, die Du bereust und heute nicht mehr tust?

Ich bereue es, früher so viel Wert auf Äußerlichkeiten gelegt zu haben, dass ich nicht darauf geachtet habe, was hinter den Dingen steckt. Anfang zwanzig fand ich es zum Beispiel toll, für eine Fotostrecke im Pelz abgelichtet zu werden. Dass ich dadurch dazu beitrug, Grausamkeit zu fördern, ist mir damals nicht mal in den Sinn gekommen.

Und zum Thema Ernährung – würdest Du auch Deine Kinder vegetarisch ernähren?

Ich werde meine Kinder auf jeden Fall vegetarisch ernähren, sehr wahrscheinlich sogar vegan. Zumindest so lange, bis sie selber bewusst entscheiden können, ob sie ein Tier essen möchten, oder nicht. Ich denke, es ist wichtig, dass Kinder begreifen, dass ein Steak ein Lebewesen war bevor es auf ihrem Teller gelandet ist. Nämlich die niedliche Kuh, oder das süße Schweinchen, dass sie aus ihrem Bilderbuch kennen. Ich hätte mich als Kind sehr wahrscheinlich vegetarisch ernährt, wenn mir dieser Zusammenhang von Anfang an bewusst gewesen wäre. Kinder können völlig gesund fleischfrei aufwachsen. Es ist Unsinn, zu glauben, dass sie Fleisch benötigen um groß und stark zu werden. Eine rein pflanzliche Ernährung für Kinder ist möglich und wenn sie ausgewogen ist, meiner Meinung nach auch gesünder.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen