Ernährung

Herzzerreißendes VIDEO: Mutter rennt ihrem gestohlenen Kälbchen hinterher

Facebook.com/SAFEnewzealand

Genau wie wir Menschen lieben Kühe ihre Babys und tun deshalb alles, um sie zu beschützen. Wie verzweifelt und hilflos muss diese Mutterkuh gewesen sein, als sie dem Auto hinterher ran, in dem ihre Babys abtransportiert wurden?

Was passiert mit den Kälbchen?

Nach Angaben der neuseeländischen Organisation SAFE hat das herzzerreißende Video ein Augenzeuge geschickt. Es ist unklar, wohin die Kälbchen in dem Fall transportiert werden. Fakt ist aber, dass Kälber als ein „Nebenprodukt“ der Milchindustrie gelten. Sie werden nur wenige Tage nach der Geburt ihren Müttern entrissen, damit Menschen ihre Milch trinken können. Nach der traumatischen Trennung rufen die Mütter noch tagelang nach ihren Babys.

Weibliche Kälber

Die weiblichen Kälber erwartet das gleiche Schicksal, wie ihre Mütter. Sie werden jedes Jahr künstlich besamt, ihre Babys werden ihnen weggenommen und sie müssen ununterbrochen Milch geben. Sobald die Milchleistung nachlässt, werden sie geschlachtet. Und das meist mit nur 6 Jahren. Kühe können durchaus bis zu 20 Jahre alt werden.

➡️ Diese Gifs zeigen deutlich, was in der Milchindustrie falsch läuft!

Männliche Kälber

Die männlichen Nachkommen der sogenannten Milchkühe werden zur „Produktion“ von Kalbfleisch verwendet. Sie werden bis zur 8. Lebenswoche ohne Mutter in kleine Boxen oder Kälberiglus gesperrt. Sie bekommen statt Milch billigen Milchersatz. Krankheiten und frühzeitiger Tod sind keine Seltenheit. Etwa 22 Wochen nach ihrer Geburt werden die Tiere, die zu diesem Zeitpunkt praktisch noch Kinder sind, getötet.

kälbchen-gesicht

Kühe haben Gefühle

In dem Video ist deutlich zu sehen, wie sehr die Mutter ihre Babys liebt. Viele Kühe sind anhängliche Tiere von tief greifender Loyalität gegenüber ihren Familien und menschlichen Gefährten. Kühe können durch ihre Körperhaltung und ihre Stimmlaute eine ganze Palette an Emotionen ausdrücken. Einschließlich Zufriedenheit, Interesse, Wut und Leid. Diese sanften Riesen trauern, wenn jemand gestorben ist, den sie liebten. Sie können sogar Tränen über dessen Tod vergießen.

Was ihr tun könnt

Bitte erspart den Kühen und ihren Babys dieses traurige Leben. Steigt jetzt auf Pflanzenmilch wie Reismilch, Sojamilch, Mandelmilch oder Dinkelmilch um. Denn damit helft ihr nicht nur den Kühen und ihren Kälbchen, sondern auch eurer Gesundheit. Unser persönlicher Coach wird euch dabei untersützen.

veganstart-anmeldung

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen