Ernährung

Happy 161. birthday Moby Dick!

© NOAA
© NOAA

Heute, vor exakt 161 Jahren, nämlich 1851, ist der Roman „Moby Dick“ in London erschienen.  Hierin erzählt Herman Melville von Kapitän Ahabs Jagd auf den weißen Pottwal, der ihm einst das Bein abgerissen hat. Melville hatte 1841 übrigens selbst auf einem Walfänger angeheuert.

Inzwischen ist der Walfang glücklicherweise weitaus weniger gesellschaftsfähig. Japan, Norwegen, Island und die Faröer Inseln (Dänemark) betreiben aus vorgeschoben wissenschaftlichen Gründen, noch illegal Jagd auf die größten Tiere der Welt. Auch in Grönland, auf St. Vincent und den Grenadinen in der Karibik, auf der Tschuktschen-Halbinsel in Russland, in den Gewässern vor Alaska und Sibirien wird noch Walfang betrieben.

Gegen das Massaker auf den Faröer Inseln hat PETA mehrfach schon unter Einsatz von Herz- und Kunstblut protestiert. Wenn auch du möchtest, dass es heute in 161 Jahren noch viele Wale, aber keine Walfänger mehr gibt, dann beteilige dich an diesem Aktionsaufruf. Danke!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen