Ernährung

Grausame Bilder aus indonesischen Schlachthäusern

Elf indonesiche Schlachthäuser erhalten zukünftig keine lebenden Rinder mehr aus Australien. Der Landwirtschaftsminister Joe Ludwig reagierte am Dienstag auf ein schockierendes Video, das die Schlachtmethoden in indonesischen Schlachthäusern zeigt. Bisher betrifft das Exportverbot elf dieser Anlagen, doch da jetzt weitere Ermittlungen angestellt werden, könnten demnächst noch weitere Schlachthäuser auf die Liste gesetzt werden.

Der Sender ABC hat am Montag Abend einen Bericht ausgestrahlt, der in Zusammenarbeit mit Tierschutzorganisationen entstanden ist und Aufnahmen aus elf zufällig ausgewählten Schlachthöfen in Jakarta, Bogor, Bandar Lampung und Medan zeigt. In Indonesien stammen 40 % des dort verzehrten Fleisches aus Australien. Doch nach den schockierenden Bildern wird von vielen Abgeordneten gefordert einen kompletten Exportstopp zu verhängen.

Die Aufnahmen aus den Schlachthöfen zeigen wie Tiere ausgepeitscht oder auf die Köpfe getreten werden, wie ihnen bei vollem Bewusststein die Kehle aufgeschlitzt wird und sie langsam und qualvoll verbluten. Kampagnendirektorin von der Organisation Animals Australia, Lyn White, hält diese Zustände nicht für Ausnahmefälle und glaubt, dass ähnliche Zustände auch in den restlichen ca. 770 Schlachthöfen in Indonesien vorherrschen.

Die Tiere mussten zusehen, wie ihre Artgenossen vor ihren Augen gehäutet werden, während sie selbst gefesselt und zitternd auf ihren grauenvollen Tod warten. Mitarbeiter des Schlachthofes stachen ein Tier auch immer wieder in Augen und Nüstern, selbst wenn dieses bereits zu schwach war, um sich zu erheben.

Auch wenn in Australien die Tiere vor dem Töten betäubt werden müssen, sehen indonesische Gepflogenheiten ein Ausbluten beim lebenden Tier vor, um somit die Tiere nach islamischen Vorschriften, dem Halal-Gebot, zu töten. Die Art und Weise, wie sie in dem Fernsehbericht gezeigt wurde, wird von dem australischen Landwirtschaftsminister als „extrem schokierend“ kommentiert.

Wer sich das Video ansehen möchte, sollte sich auf „entsetzlich grausame Praktiken“ gefasst machen. Auch PETA ist schockiert und ruft dazu auf, sich vegan zu ernähren, um Zeichen zu setzen und den Tieren entsetzliches Leid zu ersparen. Auch in Deutschland kommt es häufig vor, dass Tiere nicht richtig betäubt werden und ihren Tod bei vollem Bewusstsein miterleben müssen.

Schlagwörter:

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen