Ernährung

Gemeinsam TTIP stoppen!

Unterschreibt mit uns die Petition der BÜRGERINITIATIVE GEGEN TTIP UND CETA. Die selbstorganisierte Bürgerinitiative „fordert die Institutionen der Europäischen Union und ihre Mitgliedsstaaten dazu auf, die Verhandlungen mit den USA über die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) zu stoppen, sowie das Umfassende Wirtschafts- und Handelsabkommen (CETA) mit Kanada nicht zu ratifizieren.“

Wir finden das unterstützungswert, denn: TTIP ist kein klassisches Freihandelsabkommen. Es wird fatale Auswirkungen auf viele Bereiche haben. Neben den vielen Gefahren für Mensch und Umwelt bestürzen uns als Tierrechtsorganisation natürlich die Lockerungen im Bereich der Tierhaltung.

Hier einige Beispiele:

• Der Einsatz von Wachstumshormonen ist in der EU seit vielen Jahren verboten – in den USA dagegen werden Hühnern, Schweinen und Rindern noch immer Hormone und Medikamente für ein schnelleres Wachstum verabreicht.

• Klonfleisch ist in den USA mittlerweile stark verbreitet. Wir sagen: Jedes Lebewesen ist einzigartig!

• Am bekanntesten ist wahrscheinlich das „Chlorhühnchen“. In den USA ist es gang und gäbe das Fleisch der getöteten Tiere in Chlor zu tauchen um die Keimbelastung des Fleisches zu senken. In Deutschland ist das verboten (was die Tötung des Tieres natürlich nicht besser macht).

Dieses Abkommen würde also nur einigen wenigen helfen, noch mehr Geld zu verdienen und Marktmacht zu bekommen. Dies kann nur schlecht für Mensch, Umwelt und Tiere sein. Deshalb unterschreibt die Petition gegen TTIP und CETA.

Zur Erklärung: Nein, PETA will durch diesen Blog nicht den deutschen Umgang mit Tieren und tierischen Produkten positiv bewerten. Aber ganz nach dem Motto „schlimmer geht’s immer“ wird dieses Abkommen noch mehr Tierquälerei fördern.

Neben dem Unterschreiben von Petitionen kann jeder von euch noch heute die Tierquälerei auf seinem eigenen Teller beenden: www.veganstart.de

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen