Ernährung

Fünf Gründe warum Fischen weh tut

Ein Fischschwarm unter dem Meer Fischfleisch
© iStock.com / Global_Pics

Auch wenn Fische kein weiches Fell haben, nicht alle Fische Schönheitspreise gewinnen können und man nur mit manchen Fischen kuscheln kann, so können doch alle Fische fühlen. Und wenn es um Leben und Tod geht, leiden wir alle gleich.

Hier findest Du weitere fünf Gründe, warum Du keine Fische essen solltest:

Fischkonsum schadet der Gesundheit

Laut The New England Journal of Medicine, ist Fischfleisch “die Hauptquelle, wenn nicht gar die einzige Quelle für Methylquecksilber“. Methylquecksilber wird in Verbindung gebracht mit Herz-Kreislauferkrankungen, Gehirnschäden bei Ungeborenen, Nervenschädigungen, motorischen Störungen und vielem mehr. Fischfleisch enthält außerdem jede Menge Mikroplastikpartikel, die dann auch in unseren Körper gelangen und deren Auswirkungen auf unsere Gesundheit noch unerforscht sind.

Ersticken tut weh

Wenn Fische aus dem Wasser gezogen werden, beginnt ihr Erstickungstod. Die Kiemen kollabieren und die Schwimmblase kann aufgrund des rapiden Druckabfalls platzen.

Fischerei tötet nicht nur Fische

Regelmäßig verfangen sich auch Schildkröten und Meeressäuger in den im Meer treibenden Netzen und Angelschnüren. Innerhalb von vier Jahren starben mindestens 35 Delfine in den Netzen.

Fischerei zerstört die Umwelt

Viele kommerzielle Fischereischiffe fangen mit ihren Schleppnetzen Tiere, die auf, unter oder nahe am Boden leben, wie Plattfische, Dorsche, Zackenbarsche, Garnelen. Wissenschaftler sagen, dass die Zerstörung durch die Schleppnetzfischerei ebenso fatal für die Umwelt ist, wie die Abholzung der Wälder, allerdings ist die Fläche weit größer.

Fischen tut wirklich weh

Für die Schlachtung von Fischen auf Fischereischiffen gibt es keine Betäubungsvorschrift, sodass die Fische bei vollem Bewusstsein sind, wenn man sie aufschneidet. Bei manchen Fischen wird der „Kiemenschnitt“ durchgeführt und dann lässt man sie verbluten, während sie sich vor Schmerzen winden. Größere Fische, wie zum Beispiel Lachse, werden oft mit einem Gegenstand, genannt „Fischtöter“ oder „Priest“ auf den Kpf geschlagen, und viele sind danach ernsthaft verletzt aber noch lebendig, wenn man ihren Körper anschließend mit einem Messer aufschneidet.

Du kannst das ändern!

Höre auf Fische zu essen, teile diese Informationen und schließe Dich der internationalen Kampagne zur Abschaffung von Fischerei an, an der mehr als 50 Organisationen weltweit beteiligt sind.

Danke im Namen der Fische!

Über den Autor

Tanja

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen