Ernährung

Gründe warum Fleisch essen gesellschaftsfeindlich ist

Mädchen Fleisch essen
© iStock.com / master1305

Wir alle leben in einer Gesellschaft mit den Tieren. Sie sind Freunde und stille Begleiter. Falls du Fleisch essen solltest, verhältst du dich gesellschaftsfeindlich.

Fleisch essen tötet Milliarden von Tieren

Der offensichtlichste, aber auch am meisten ignorierte Grund. Für jedes Stück Fleisch, für Wurst, Käse, Joghurt und Eier sterben Tiere. Es ist verantwortungslos und zu kurz gedacht für den eigenen Geschmack das Leid Anderer in Kauf zu nehmen. Es gibt unzählige vegane Alternativen, die geschmacklich hervorragend sind. Trau dich nur einmal Sie zu probieren.

Der zweite Punkt erklärt dir, warum das Tierleid so häufig ignoriert wird.

Fleisch essen lässt dich abstumpfen

Durch den angelernten Konsum von tierischen Lebensmitteln verlierst du den Bezug dazu, was bzw. wen du eigentlich isst. Was ist Fleisch? Ein totes Lebewesen. Es hatte genau so Gefühle und Gedanken wie du. Das ist dir nicht mehr bewusst, da  durch einen angelernten Konsum der Abstand zu groß ist. Dr. Melanie Joy nennt dies Karnismus: Wir leben in einem unsichtbaren „Glaubenssystem“, in dem es als selbstverständlich angesehen wird bestimmte Lebewesen zu essen und andere nicht. Dabei geht uns Empathie verloren und wir stumpfen ab.

Fleisch essen beutet Menschen aus

Viele Arbeiter in der Fleischindustrie sind unterbezahlte Leih- oder Zeitarbeiter deren Job es ist empfindsame Tiere zu töten. Dabei wird billigend in Kauf genommen, dass diese Arbeiter in schlechten Unterkünften wohnen. Bis vor kurzem war das auch in Deutschland ein Problem. Seit Juli 2017 gibt es ein Gesetz, das diese Praktiken unterbinden soll, insofern es prüfbar ist.

Aber nicht nur hier, auch in anderen Ländern leiden Menschen unter der Fleischindustrie. Dort wo der Regenwald für Futtermittel abgeholzt leben Menschen in Angst und Abhängigkeit der Futtermittelhersteller oder werden gleich Ihres Landes beraubt.

Fleisch essen zerstört die Welt in der wir leben

Nicht nur die Lebewesen sterben, auch die Welt in der wir leben wird durch den Fleischkonsum zerstört. Wer Fleisch isst, ist für die Umweltschäden aus der tierischen Landwirtschaft mit verantwortlich. Artensterben, Bodenerosion, der  Klimawandel, die Abholzung des Regenwaldes, Nitratbelastung des Grundwassers und weitere Umweltschäden sind alles direkte Effekte deines Fleischkonsums. Wie sozial kann es sein die eigene Welt zu zerstören?

Fleisch essen befeuert den Klimawandel

Der Klimawandel ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Und die tierische Landwirtschaft ist einer der größten Klimakiller. Bis zu 51 Prozent der weltweit erzeugten Treibhausgase werden ihr zugerechnet. Obwohl von Wissenschaftlern immer wieder benannt wird, dass tierische Produkte einen großen Anteil an den Treibhausgasemissionen hat findet Ernährung im globalen Kontext allerdings nur wenig Eingang in die Klimadebatte. Warum? Man könnte dort wieder am zweiten Punkt ansetzen, da eine Ernährungssicherung mit den etablierte Fleischkonsum beibehalten werden soll. Allerdings hilft ein Festhalten an alten Strukturen nicht den Klimawandel  zu verhindern, es braucht Ernährungsentscheidungen.

Fleisch essen zerstört den Regenwald

Vom Klimawandel kommen wir direkt auf einen großen Faktor. Die Abholzung des Regenwaldes. Wenn du Fleisch isst trägst du dazu bei, dass der Regenwald abgeholzt wird. 98 Prozent der Regenwaldabholzung geschehen für die Tierindustrie. Entweder wird Weideland frei gelegt oder Futtermittelsoja angebaut, der dann nach Europa exportiert wird. Europa und vor allem Deutschland ist einer der größten Sojaimporteure weltweit!

Fleisch essen fördert Zivilisationskrankheiten

Wenn du Fleisch isst schadest du Tieren, anderen Menschen und der Umwelt. Nicht zuletzt schadest du aber auch deinem Körper. Der Konsum von tierischen Lebensmitteln steht in Verdacht viele Zivilisationskrankheiten zu begünstigen.

Was kannst du tun?

Trau dich einfach. Es ist heutzutage einfacher den je vegan zu leben. Zeig anderen, dass du deine Empathie noch nicht verloren hast und dass dir Tiere, andere Menschen und die Umwelt nicht egal sind. Melde dich noch heute beim Veganstart an und bekomme 30 Tage lang Unterstützung bei einem Einstieg in eine vegane Lebensweise.

Über den Autor

René

René hat Geographie in Bremen und Hamburg studiert. Er mag Hummus und Humus, aber nur eins davon essen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen