Ernährung

Fischer aus Travemünde verkaufte lebende Fische an Kunden

© PETA
© PETA
© PETA

Darüber informierte uns letzte Woche eine Zeugin: „Ein Fischer hat noch lebende Fische vor seinem Fischerboot im Fischereihafen von Travemünde verkauft. Diese wurden einfach in eine Plastiktüte gesteckt. So wurden kistenweise Plattfische angeboten. Die Käufer nahmen die Tiere nacheinander raus, um sie zu begutachten und empfanden offenbar nichts dabei, dass sie verzweifelt vergeblich nach Luft schnappten. Sie nahmen die kleinen Fische kiloweise lebend in ihre Tüte, einfach zusammengedrückt! Ich sprach den Fischer an, warum er die Tiere lebend verkaufte. Er erwiderte, daß sonst kein Travemünder ihm die abkaufen würde.“

Von der Zeugin auf den Plan gerufen, informierten wir das zuständige Veterinäramt in Lübeck. Dieses schickte die Wasserpolizei los, die den Namen und die Adresse des Fischers ermitteln konnte. Das VetAmt kündigte nun ordnungsrechtliche Maßnahmen an.

Der Verkauf lebender Fische ist laut Tierschutzgesetz verboten. Auch für Fischer. Kennst du auch so einen Fall? Dann melde ihn uns bitte hier. Wir erstatten dann Anzeige. Oder informiere direkt die Wasserschutzpolizei. So kannst du Tausende von Fischen vor einem extrem grausamen Tod retten. Noch mehr Fische kannst du retten, indem du keine mehr isst. Fischen tut weh, Go Veggie!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen