Angeln Ernährung Unterhaltung

Fische verständigen sich auch durch Zeichensprache

© hamletnc-sxc.hu
© hamletnc-sxc.hu
© hamletnc-sxc.hu

Dass Fische nicht stumm sind, hast du vielleicht schon gehört. Neu hingegen ist, dass sie sich auch per Zeichensprache verständigen, so zum Beispiel Zackenbarsche bei der gemeinsamen Jagd mit Muränen, Napoleon-Lippfischen oder sogar Kraken. Hier weist der Fisch seine Komplizen mittels Gesten auf versteckte Beute hin, berichten Forscher der Universitäten Neuenburg und Cambridge.

Da er zu gross ist, um sich in Riffspalten zu zwängen, braucht der Zackenbarsch Hilfe beim Jagen. Hat er eine Beute entdeckt, positioniert er sich vertikal mit dem Kopf nach unten vor dem Versteck und schüttelt in regelmässigen Abständen den Kopf. Dies scheint das Signal für die Muräne oder den Lippfisch zu sein, dass er ein Beutetier gestellt hat.

Bisher war Zeichensprache im Tierreich nur von Menschenaffen und Raben bekannt. Dies ist folglich das erste Mal, dass deutende Körperhaltungen oder Gesten bei Fischen beschrieben worden sind.

Wieder ein Beweis dafür wie schlau Fische planen, denken und kommunizieren. Sind menschliche Jäger auch so clever? Da steht der wissenschaftliche Beweis noch offen…

 

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen