Ernährung

Englischer Club ist der weltweit erste vegane Fußballverein

Da können sich die Bayern und Dortmunder mal eine Scheibe von abschneiden. Der Forest Green Rovers Football Club hat gerade allen Grund zu feiern. Sie führen nicht nur die Vanarama National League an, die fünfthöchste Liga in England, sondern sind seit dem 31.Oktober nach eigenen Angaben der erste vegane Fußballverein der Welt.

Laut Pressemitteilung war der Club bereits vor vier Jahren in den Schlagzeilen als sie (rotes) Fleisch vom Speiseplan strichen. Damals wurden die im Stadion traditionell servierten Burger und Pies durch lokal produziertes Gemüse und nachhaltig gefangenen Fisch ausgewechselt.

Doch nun wurden auch der Verkauf von Fisch und Kuhmilch eingestellt, so dass das Menu der Rovers komplett vegan ist. „Der Spalt zwischen vegetarischem und veganem Essen ist eigentlich ziemlich klein. Es ist eher ein Schritt als ein Sprung, den man machen muss. Viele unserer Gerichte sind schon seit einiger Zeit vegan und diese Saison haben wir den letzten kleinen Schritt gemacht.“, so Dale Vince, der Vorsitzende des Clubs.

Fans können nun den extra produzierten Q-Pie, mit Zutaten des Clubpartners Quorn (gibt es in den UK auch vegan), Veggie Burgers, Mexican Fajitas, Süßkartoffelburger, Pizza und noch viel mehr im Stadion genießen. Sogar das Bier und der Cider sind vegan.

„Die Fleisch- und Milchindustrie ist für mehr Emissionen verantwortlich als alle Flugzeuge der Welt, Züge, Autos und Schiffe zusammen. Sie ist mit unglaublicher Tierquälerei und erschütternden Zahlen verbunden: In Großbritannien allein werden 1 Milliarde Tiere jedes Jahr gegessen – 3 Millionen pro Tag – und das schließt noch nicht mal Fische mit ein. Jedes dieser Tiere lebt ein kurzes und furchtbares Leben und jedes von ihnen verbraucht mehr Lebensmittel als ihre Körper uns zur Verfügung stellen können. […] Und natürlich ist Fleisch, wie es die WHO […] klar gemacht hat, schlecht für die menschliche Gesundheit, als einer der großen Verursacher von Krebs. Diese Fakten zu verdeutlichen und  zu zeigen, wie eine pflanzenbasierte Ernährung aussieht und schmeckt, ist ein wichtiger Teil unserer Arbeit.“, so Vince weiter.

Die Forest Green Rovers möchten mit diesem Schritt weiterhin Vorreiter als einer der nachhaltigsten Fußballclubs sein. Wenn ihr euch Ihnen anschließen wollt, versucht es doch mal mit PETAs Veganstart-Programm. Wer mehr darüber wissen möchte, wie gut Sport und vegane Ernährung zusammenpassen, kann hier weiterlesen.

Hoffen wir, dass sich die deutschen Clubs bis zum nächsten Stadien-Ranking davon inspirieren lassen. Von einer veganen Ernährung auf dem Platz und den Rängen würden schließlich alle profitieren.

Über den Autor

Felicitas

ist bei PETA Fachreferentin für Ernährung und findet, dass Essen nur ohne Tierleid ein Genuss ist.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen