Ernährung

Elektrofischerei in Europa? EU-Kommission prüft grausame Fangmethode

ein Schwarm Meeresfische
(c) Rich Carey

Verletzte und verstümmelte Fische und immer weniger Fische: Die Elektrofischerei erzürnt Tierschützer ebenso wie EU-Politiker. Sie ist seit 1998 verboten und nur noch in Ausnahmefällen erlaubt. Doch heute Nachmittag entscheidet die Fischereikommission des Europaparlaments über ein „Comeback“ dieser grausamen Methode.

Durch Elektroschock betäubt und dann eingesammelt

Bei dieser Methode werden die Fische durch Elektroschock betäubt und schwimmen dann an der Oberfläche, wo sie leicht mit Netzen einzufangen sind. Die Konsequenzen auf die Unterwasserfauna und Flora kann sich jeder vorstellen.

Überlebende Fische sind verkrüppelt

Ein französischer Radiosender interviewte aufgewühlte Fischer. Diese finden immer häufiger verkrüppelte Fische in ihren Netzen, mit gebrochenen Wirbelsäulen und roten Verbrennungen auf der Haut.

In der französischen Zeitung Le Monde sprechen sich daher zahlreiche Politiker und Wissenschaftler gegen die Elektrofischerei aus. Darunter auch die ehemalige Umweltministerin Ségolène Royal, die auch die Nachzucht von Großen Tümmlern und Orcas in Gefangenschaft verboten hatte.

Wir brauchen Schutzgebiete

Es gibt in Deutschland kaum Meeresschutzgebiete, in denen die Fischerei ganzjährig komplett verboten ist. Warum nicht? Weil die Fischereilobby zu groß ist. Professor von Nordheim vom Bundesamt für Umwelt- und Naturschutz warnte schon vor Jahren vor den Konsequenzen:

Ein großes Problem ist dabei aus Naturschutzsicht, dass die Fischerei praktisch überall und selbst nahezu uneingeschränkt in allen deutschen Meeresschutzgebieten stattfindet. Und dies, obwohl nachgewiesenermaßen bestimmte Fischereipraktiken den Schutz der dort vorkommenden Arten und Lebensräume massiv gefährdet und das ganze Ökosystem verändert haben.“

Fische sind unsere Freunde: Wir fordern das Ende jeglicher Fischerei!

Wenn auch Du unseren schuppigen Freunden helfen möchtest, dann streiche Fische von Deinem Speiseplan. Erzähle deiner Familie und Freunden von den aufregenden Persönlichkeiten und Gefühlsleben der Fische und unterstütze den Welttag für das Ende der Fischerei.

Herzlichen Dank!

Über den Autor

Tanja

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen – setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen