Ernährung

Duldet keine Tierquälerei im Fernsehen

Immer wieder schreiben uns empörte Zuschauer an und beklagen die Verharmlosung von Tierquälerei im Fernsehen. Jüngste Beispiele sind die Asienreise zweier deutscher Köche, die als „Geschmacksjäger“ traditionelle Gerichte testen, oder die Verwendung von Hummer und anderen Tierqualprodukten in der deutschen Koch-Castingshow „The Taste“.

„Die Geschmacksjäger“ schauen nicht nur seelenruhig zu, wie hilflose Tiere auf grauenvollste Art und Weise „zubereitet“ werden. Sie legen sogar selbst Hand an und schneiden lebendigen Krebsen die Beine ab, brechen Krabben bei vollem Bewusstsein den Panzer und quälen Schlangen zu Tode, indem sie ihnen die Köpfe mit stumpfen Scheren abtrennen oder bei lebendigem Leib das Herz herausschneiden.

Immer wieder werden Tiere für die Einschaltquoten und Belustigung der Zuschauer gequält und getötet. Dies passiert auf unterschiedlichste Weise in Kochshows, Tiersendungen oder Filmen.

Wir appellieren deshalb an jeden einzelnen von Euch: schreibt die Verantwortlichen immer an, wenn ihr seht wie Tiere für die Kamera leiden müssen. Spart aber auch nicht an Lob, wenn Euch eine Sendung auffällt, die auf das Leiden der Tiere aufmerksam machen will, denn nur so werden die Verantwortlichen sensibilisiert.

Ihr wollt Tierleid nicht nur im Fernsehen beenden, sondern auch auf Eurem eigenen Teller? Dann werdet vegan, unser kostenloser Veganstart hilft euch dabei!

Über den Autor

Lisa

ist Fachreferentin für Tiere in der Ernährungsindustrie. Sie hat Agrarwissenschaften studiert und will sich nun für alle Tiere stark machen, egal ob sie muhen, grunzen, gackern, bellen oder miauen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen