Ernährung

Aus Versehen Vegan – Halloween-Edition

„Süßes oder Saures“ – Der Brauch, dass kleine Kinder zu Halloween verkleidet von Haus zu Haus ziehen, hält auch in Deutschland immer mehr Einzug. Damit wird es an der Zeit, dem Thema auch seine eigene „Aus Versehen vegan“-Ausgabe zu widmen. Schließlich möchte ja niemand mit leeren Händen dastehen, wenn kleine Frankensteins Monster, Gespenster oder Vampire vor der Tür stehen. Praktisch, dass sich in unseren Supermarktregalen eine Reihe von Süßigkeiten tummeln, die einfach so vegan sind und in der Regel auch schon immer waren. Ein Teil von ihnen ist auch praktisch einzeln verpackt, um kleinen „Trick-or-Treaters“  etwas in die Taschen zu packen. Also schaut in die folgende Liste, bevor ihr eure Vorräte auffüllt.

(Wer übrigens lieber Süßigkeiten sucht, die nicht einzeln verpackt sind und zudem ohne Palmöl auskommen, wird in dieser „Aus Versehen-Vegan“-Ausgabe fündig.)

Die nachfolgende Liste ist eine perfekte Mischung aus Klassikern und zeitgenössischen veganen Süßigkeiten. Falls ihr noch selber Ausschau halten wollt und euch unsicher seid, achtet beim Kauf auf diese drei tierischen Inhaltsstoffe, die besonders häufig in Süßigkeiten verwendet bzw. versteckt werden.

  • Gelatine ( wird u.a. aus Haut und Knochen von Schweine und Rindern hergestellt)
  • Karmin (wird durch das Zerquetschen und Bearbeiten getrockneter, weiblicher Cochenille-Schildläuse hergestellt)
  • Schelllack (ist die Ausscheidung der Lackschildlaus , die das Tier nach der Verdauung von Baumsaft abgibt)

 

Süße Halsketten und Armband-Uhren

Bei diesen Ketten werden Kindheitserinnerungen wach. Total niedlich und bei vielen Firmen mit Pflanzenfarben eingefärbt (also kein E120 drin) und Carnaubawachs überzogen.

2015-10-27-Aus-Versehen-Vegan-Halloween-Candy_DSC6029-600px-c-PETA-D

PEZ

Ein Klassiker und natürlich noch besser mit der Plastikfigur zum Rausdrücken, aber auch so klein und praktisch und ohne Gelatine, roten Läusefarbstoff oder andere tierische Inhaltsstoffe.

2015-10-27-Aus-Versehen-Vegan-Halloween-Candy_DSC6005-600px-c-PETA-D

Brausepulver

Ob pur oder als erfrischendes Brausegetränk, hier werden Kindheitserinnerungen wach.

2015-10-27-Aus-Versehen-Vegan-Halloween-Candy_DSC6030-600px-c-PETA-D

Mamba und Mamba sauer

Im Gegensatz zum anderen Kaubonbon mit „M“ ist hier keine Gelatine drin.

2015-10-27-Aus-Versehen-Vegan-Halloween-Candy_DSC6027-600px-c-PETA-D

Manner minis

Die beliebte vegane Waffel mit Haselnusscremefüllung in der perfekten Größe für kleine Halloween Gäste.

2015-10-27-Aus-Versehen-Vegan-Halloween-Candy_DSC6001-600px-c-PETA-D

Lutscher z.B. von Chupa Chups

Hier in der kleinen Version. Das reicht ja schließlich auch. Nur die Sahne- und Joghurt-Geschmackrichtungen sind nicht vegan, der Rest schon.

2015-10-27-Aus-Versehen-Vegan-Halloween-Candy_DSC6000-600px-c-PETA-D

Nimm2 soft und Nimm2soft sauer

Schon ein Favorit unserer ersten Ausgabe von „Aus Versehen vegan“. Es ist halt immer schön, wenn Hersteller ihre veganen Produkte online auflisten.

2015-02-12-ausversehen-vegane-Produkte_DSC5374-600px-c-PETA-D

Sticker

Wie wäre es denn mit etwas Zahnfreundlicherem. Niedliche oder informative Tiersticker z.B. von PETA und PETAkids sind nicht nur etwas gesünder, sondern auch bei Kindern sehr beliebt. Außerdem wird so die Tierrechtsbotschaft in die Welt hinausgetragen.

2015-10-27-PETA-Sticker_DSC6031-600px-c-PETA-D

Wer noch mehr Tipps für den nächsten Einkauf braucht, wird bestimmt in peta2 Einkaufsguide fündig. Und nicht vergessen: Auch Obst ist süß und so ganz nebenbei auch noch vegan!

Falls Ihr noch Tipps für vegane Halloween-Süßigkeiten habt, wir freuen uns über eure Kommentare.

 

Hinweis: Kontrolliert bitte vor dem Kauf eines Produktes die Zutatenliste, da es den Lebensmittelproduzenten jederzeit frei steht Rezepturen zu ändern.

Die aufgelisteten Produkte können zudem Spuren von Zutaten tierischen Ursprungs enthalten. Entsprechende Hinweise auf den Verpackungen sind jedoch in erster Linie für Allergiker relevant und weisen darauf hin, dass in der Produktionsstätte auch Lebensmittel mit tierischen Zutaten hergestellt werden. Auch wenn PETA eine strikte Einhaltung der veganen Ernährung befürwortet, stellen wir die Aufgabe Tierleid entschieden zu reduzieren vor absolute Reinheit. Lebensmittel zu boykottieren, die Spuren enthalten können, würde die Botschaft an die Hersteller senden, dass es keinen Markt für diese Lebensmittel gibt. Dies würde letztendlich mehr Tieren schaden.

Über den Autor

Felicitas

ist bei PETA Fachreferentin für Ernährung und findet, dass Essen nur ohne Tierleid ein Genuss ist.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen