Ernährung

Aus dem Meer: eine gute Nachricht und zwei schlechte

Zuerst die Gute: Neuseeland verbietet Finning und rettet somit zahllose Haie vor einem qualvollen Tod. Sie werden von Haken durchbohrt und aus dem Wasser in Boote gezogen, wo man ihnen die Rückenflosse abschneidet und sie ins Meer zurückwirft. Hier sinken sie ab, verbluten oder werden zu einer leichten Beute für andere Haie, die das Blut gerochen haben. Soviel Grausamkeit für einen Teller Suppe.

2008-03-19-Demo-Fisch-Meerjungfrauen-Trevibrunnen-Rom-04-c-PETA-DJetzt die Schlechte: Ein Pottwal ist Ende letzter Woche vor der Niederländischen Küste gestrandet. Die Autopsie ergab: Tod durch Plastikmüll. Von den jährlich bis zu 240 Millionen Tonnen produziertem Plastik gelangen mehr als 6,4 Millionen ins Meer, unzählige Tiere sterben. Bitte meide Plastik wo du kannst.

Und: Auf den Färöer Inseln geht die Jagd auf Kleinwale weiter und weiter: inzwischen starben insgesamt 1534 Wale. Mach mit bei unserem Aktionsaufruf.

Wenn du diese Grausamkeiten nicht unterstützen möchtest, dann denke bei jedem Einkauf daran, dass Kühe, Hühner, Schweine, Fische, Wale, Hummer, Gänse, Enten leiden wenn man sie lebend in Stücke schneidet oder reißt, vergast, betäubt, stopft oder ersticken lässt und ernähre dich rein pflanzlich. Das geht spielend leicht und macht Riesenspaß.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen