Kunstprojekt „About Meat” regt mit krassen Bildern zum Nachdenken an
Ernährung Haustiere Verschiedenes

Kunstprojekt „About Meat” regt mit krassen Bildern zum Nachdenken an

Carolin Günther, Künstlername Caroletta, ist Illustratorin und Malerin aus Berlin und thematisiert in ihrer Bilderreihe „About Meat” die Kategorisierung von Tieren in „Haustiere” und  „Nutztiere”. 

About Meat

Ihre Bilder mit einer ganz eigenen Ästhetik schockieren den Betrachter auf den zweiten Blick: So sitzen sich zum Beispiel ein Hund und ein Schwein gegenüber und sehen sich an. Das Schwein ist in der Mitte durchgeschnitten und man sieht sein Fleisch, seine Muskeln, seine Knochen. Es scheint den Hund zu fragen „Was habe ich falsch gemacht? Warum töten sie mich und lieben dich?” Die Künstlerin zeigt unsere verzerrte Wahrnehmung von Tieren, denn in unseren Kulturkreisen werden Schweine gegessen und gleichzeitig finden viele das Töten und Essen von Hunden verwerflich. 

„Was im ersten Moment bizarr erscheint, soll tatsächlich dazu einladen, aktuelle gesellschaftliche Normen und Wertevorstellungen hinsichtlich unseres Fleischkonsums zu reflektieren.”

Caroletta lebt selbst seit über 30 Jahren vegetarisch und seit 5 Jahren vegan. Bereits in ihrer Kindheit hatte sie prägende Erlebnisse, die sie nun in ihrer Kunst verarbeitet.

„Als ich 5 oder 6 Jahre alt war, sah ich das erste Mal, wie einem Hasen das Genick gebrochen und ihm sein Fell abgezogen wurde. Ich musste fast kotzen. Es gab Hasenbraten. Zu dieser Zeit aß ich bereits kein Fleisch mehr und hätten sie einen Hund oder eine Katze geschlachtet, es hätte für mich keinen Unterschied gemacht.“ 

 

When I was little, my parents went on a short trip and left me with my grandparents. During the day I played in the yard and in the barn, had a look at the new baby rabbits and fed the chickens with my grandfather. However, as soon as the sun went down, I felt terribly homesick and cried my heart out, until someone came up with the idea to bring me a little rabbit to comfort me. Well, that worked pretty well. I love rabbits. A few months later, I visited my grandparents again. This time together with my parents. For the first time I saw how a rabbit’s neck was broken and how his coat was pulled off properly. I almost puked. Our family had roasted rabbit for dinner. Except for me. I had already stopped eating meat at that time. 'Jump Apart' was the first painting I did for the 'About Meat' illustration series (which – by the way – has it's own website now: www.about-meat.com) If you want to support my work on this series and get early access to new motifs, you can become a patron of the arts and also get the monthly chance to win a handsigned wooden print. Just follow the link in my bio. #artmagazine #talenthouseartist #veganart #veganartist #earthlings #artofcompassion #artcollective #artsanity #create_mag #createmagazine #beautifulbizarre #art_spotlight #mercyforanimals #worldofvegan #veganoutreach #animalequality #berlinvegan #berlinartist #patreonartist #patreon #patreonsupport

A post shared by C A R O L E T T A (@art_and_almonds) on

Das Glaubenssystem, das in uns beim Anblick dieser Bilder irgendwie ein unangenehmes Gefühl hervorruft, uns aber gleichzeitig ohne zu zögern ein Salamibrot verspeisen lässt, nennt sich übrigens „Karnismus”. Die Psychologin Melanie Joy stellt die Frage: Wieso ist es okay ein Schwein zu essen, nicht jedoch einen Hund? Mit Logik ist diese Frage nicht zu beantworten, denn Schweine sind mindestens so klug und verspielt wie Hunde

 

„Der Karnismus ist ein System, in das wir hineingeboren werden und das keiner hinterfragt. Fleisch essen wird uns als nötig und normal verkauft. Diese Kategorisierung haben wir so verinnerlicht, dass niemand mehr drüber nachdenkt, ob sie auch richtig ist.” – Caroletta

 

https://www.instagram.com/p/BUuK9mjhcwN/?taken-by=art_and_almonds

 

Wir stimmen ihr absolut zu! Wir kämpfen seit Jahren für die Rechte der Tiere und sind der Meinung, dass Tiere nicht dazu da sind, dass wir sie anziehenessen, an ihnen experimentieren, sie uns unterhalten und dass wir sie ausbeuten.

 

Euch gefällt ihre Kunst? Gute Nachrichten!

https://www.instagram.com/p/BdV7BuvhdKR/?taken-by=art_and_almonds

Ihr könnt in den kommenden Tagen einen handsignierten Holzdruck von Caroletta in unserem Facebook-Channel gewinnen! Haltet die Augen auf! 

 

Was du jetzt tun kannst:

Unterstütze die Kunst von Caroletta auf Patreon, sieh dir ihren Blog an und folge ihr auf Instagram!

Hinterfrage deinen Konsum von Fleisch und anderen tierischen Produkten! Wenn du dich gegen die Ausbeutung von Tieren entscheiden willst, helfen wir dir gerne dabei. Melde dich noch heute bei unserem kostenlosen 30-Tage-Veganstart-Programm an!

 

Über den Autor

Sandra

Sandra ist Social Media Coordinator bei PETA Deutschland. Ihre größten Vorbilder sind Jenna Marbles und Debbie the Cat Lover.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen