Ernährung

5 Tipps, wie du dich bei Grillfesten für die Tiere einsetzen kannst

Grillen PETADer Sommer steht vor der Tür – und dazu gehören natürlich Sonne, Schwimmen, Zeit mit Freunden verbringen und, vor allem, gesellige Grillfeste! Selbst wenn du als Veganer/in auf Grillpartys von fleischessenden Freunden umgeben bist, keine Bange: Hier bietet sich nämlich die perfekte Gelegenheit, das Bewusstsein deiner Mitmenschen für eine tierleidfreie Lebensweise zu stärken.

Und so geht‘s:

1. Bringe zur Grillparty deine liebsten veganen Köstlichkeiten mit

Die meisten Fleischesser wissen schlichtweg nicht, wie lecker die vegane Küche ist. Das kannst du nun ändern: Bringe zur Grillparty deine liebtesten veganen Schnitzel, Steaks, Brat- oder Grillwürstchen mit. In Supermärkten, Reformhäusern und Bioläden findet man heutzutage eine umfassende Auswahl an veganem Grillgut. Wer Lust hat, kann rein pflanzliche Leckerbissen zuhause auch selbst zubereiten.

2. Mache dich mit den Fakten vertraut

Wenn du vegane Lebensmittel zu einer Grillparty mitbringst, lädst du die anderen Grillgäste damit indirekt zu einem Gespräch über die vegane Ernährung ein. Daher ist es wichtig, dass du dich gut vorbereitest und die Fakten kennst. Hier die häufigsten Fragen:

  • Was kann man als Veganer denn überhaupt noch essen?
  • Woher bekommt man als Veganer seine Proteine?
  • Braucht der Mensch nicht Fleisch, Eier und Milchprodukte, um gesund zu bleiben?
  • Fleischessen ist doch ganz natürlich.

Und das ist unsere Lieblingsfrage:

  • Wenn du gemeinsam mit einem Tier auf einem Boot im Meer treiben würdest und es gäbe nichts zu essen, würdest du das Tier essen oder lieber verhungern?

Die Antworten auf diese und andere häufig gestellte Fragen findest du hier.

3. Trage dein Herz auf der Zunge

Selbst wenn deine Soja-, Seitan- oder Tofuwürstchen das Gespräch über die vegane Ernährung nicht in Gang gebracht haben, dann sollte es ein stylishes, aussagekräftiges T-Shirt aus dem PETA-Shop auf jeden Fall schaffen. Schau dich in unserem Shop um und wähle aus der großen Auswahl an T-Shirts mit Tierschutzbotschaften ein Motiv, das dich anspricht – und mit dem du andere ansprechen kannst.

4. Denke an Beilagen

Warum sollte man sich auf vegane Burger und Hotdogs beschränken, wenn es doch so viele köstliche Beilagen-Klassiker für Sommergrillfeste gibt, die sich mühelos auch auf rein pflanzlicher Basis kreieren lassen? Mit PETAs Rezepten vom Blog oder der Webseite bringst du sicherlich ein Gespräch in Gang und lässt den Fleischessern das Wasser im Mund zusammenlaufen

5. Gehe mit gutem Beispiel voran

Wenn wir uns für die Rechte der Tiere einsetzen, ist es wichtig, immer mit gutem Beispiel voranzugehen. Wir wollen gegenüber Fleischessern schließlich nicht unglaubwürdig wirken. Beachte daher folgende Tipps:

  • Bedränge deine Mitmenschen nicht mit deinen Argumenten, sondern lasse Tierrechtsthemen eher beiläufig ins Gespräch einfließen. Deine Mitmenschen sind ohnehin schon neugierig und werden das Gespräch von selbst anschneiden.
  • Sei positiv! Belehre deine Mitmenschen nicht darüber, wie viele Tiere jährlich ihretwegen leiden und sterben müssen, sondern zeige ihnen auf, wie viele Tiere sie retten könnten (bei einer veganen Lebensweise sind das 100 Tiere pro Jahr).
  • Vermeide Slogans wie „Fleischessen ist Mord“. Das würde vermutlich nur zu einer lautstarken Auseinandersetzung führen und dich als den Veganer oder die Veganerin abstempeln, der/die das Grillfest ruiniert hat.
  • Mache nicht viel Aufhebens, wenn beim Grillen von Fleisch und veganem Gegrillten das gleiche Grillbesteck verwendet wird. Schließlich geht es hier nicht um deine persönlichen Reinheitsansprüche, sondern darum, sich für die Tiere einzusetzen, die in der Intensivtierhaltung leiden.
  • Sei einfach du selbst! Du sprichst beim Grillfest nicht mit Fremden, sondern mit deinen Freunden und Verwandten. Begegne jedem Einzelnen persönlich. Wenn du beispielsweise weißt, dass ein Verwandter gesund leben möchte, zeige ihm die Vorteile der veganen Ernährung für die Gesundheit auf. Oder wenn du einen Freund hast, der nicht nur Fleisch, sondern auch seinen Hund liebt, erkläre ihm, dass Schweine intelligenter sind als Hunde.
  • Vergiss nicht, dass du für die richtige Sache kämpfst. Nicht nur die Fakten und zahlreiche wissenschaftliche Studien, sondern auch die ethischen Werte sind auf deiner Seite. Lasse dich also nicht entmutigen. Sprich einfach zwanglos über Tierrechtsthemen, denn allein damit leistest du schon einen großen Beitrag zum Schutz der Tiere.

Jede Begegnung mit der veganen Ernährung kann ein Gespräch in Gang bringen, die Menschen berühren und ihre Denkweise verändern. Selbst wenige Worte können schon ausreichen, um einen Menschen dazu zu bewegen, die mitfühlende und ethisch verantwortliche Entscheidung für eine vegane Lebensweise zu treffen – für sich selbst, für die Umwelt und für die Tiere. Viel Glück!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen