Bekleidung Wolle

Wolle: Stella McCartney zieht Konsequenzen nach PETA-Video

Die bekannte Modedesignerin Stella McCartney, welche in ihren Kollektionen keinen Pelz, Leder oder Exotenhäute verwendet, hat sich von ihrem Wolllieferanten-Netzwerk aus Argentinien OVIS 21 getrennt. Anlass ist die neue Videoenthüllung von PETA USA auf argentinischen Schaf-Farmen, die enthüllen, dass Arbeiter sich auf kämpfende Lämmer knien und ihnen die Kehle bei vollem Bewusstsein aufschlitzen und an ihnen schmerzhafte Schwanzkürzungen und Kastrationen ohne jegliche Schmerzmittel vornehmen.

Produktion von Wolle in Argentinien: Das schnelle Scheren führte bei vielen Schafen zu blutigen Fleischwunden.
Produktion von Wolle in Argentinien: Das schnelle Scheren führte bei vielen Schafen zu blutigen Fleischwunden.

Die Scherer stampften und standen auf den Beinen der Schafe und die grobe und schnelle Schur hinterließ klaffende und blutende Fleischwunden bei den Tieren. Dies alles passierte auf Farmen, die mit Nachhaltigkeit werben und behaupten den „Tierschutz zu respektieren“.

PETA USA alarmierte Stella McCartney, Vegetarierin seit ihrer Geburt und PETA-Verbündete, über die schockierenden Zustände und sie kommentierte:

Nachdem wir uns das schockierende Video von PETA angesehen hatten, führten wir unsere eigene Ermittlung in Argentinien und im gesamten Verlauf unserer Lieferkette durch und stellten den Kauf von Wolle von Ovis 21 danach umgehend ein. Wir sind von den Tierquälereien, die auf dem Video zu sehen sind, zutiefst schockiert und sehr traurig, denn der Tierschutz ist das Herzstück unserer Arbeit. Dies ist ein enormer Rückschritt im Kampf um die Bewahrung der Weideflächen Patagoniens. Wir sind nun noch entschlossener, auch weiterhin für Tierrechte in der Mode zu kämpfen und alle in diese Industrie involvierten Zulieferer noch genauer zu überprüfen. Wir werden auch Optionen veganer Wolle sichten, so wie wir über die Jahre hinweg bereits qualitativ hochwertige Alternativen zu Leder und Pelz entwickeln und einbeziehen konnten.

PETA USA hat Strafanzeige bei den argentinischen Behörden wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gestellt.

Bitte auch Patagonia auf tierfreundliche Textilfasern umzusteigen!

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen