Bekleidung Wolle

Verstörendes Video stoppt Lebendexport von Australien nach Ägypten

© Patty Mark, ALV

Der nächste Lebendexportskandal erschüttert Australien. Nachdem neue Videoaufnahmen aus Schlachthöfen in Ägypten aufgetaucht sind, sah sich die australische Regierung dieses Wochenende gezwungen, den Lebendexport dorthin auszusetzen. Das explizite Video zeigt, wie verängstigte Kühe panisch versuchen, aus den Schlachtapparaturen zu fliehen. Doch ihre Kehlen werden noch bei vollem Bewusstsein mit Messern aufgeschnitten und ein erschütternder Todeskampf beginnt:

Dies ist nicht das erste Mal, dass der australische Lebendexport wegen dramatischer Tierquälerei in bestimmte Länder ausgesetzt wird.  Bereits 2006 war dies vorrübergehend in Ägypten der Fall und 2011 ebenfalls in Indonesien. Zuletzt wurden im Herbst 2012 zehntausende Schafe nach einer Horrorfahrt in Pakistan wegen angeblicher Seuchengefahr gekeult und in Erdgruben verscharrt.

© Patty Mark, ALV
© Patty Mark, ALV

Fakt bleibt: Trotz auf dem Papier verschärfter Standards, kann Australien außerhalb seiner Landesgrenzen nicht für die Einhaltung minimalster Tierschutzstandards garantieren. Deshalb gehört der Lebendexport von Schafen und Kühen aus Australien abgeschafft:

Bitte unterstützt unsere Petition an den australischen Landwirtschaftsminister Joe Ludwig!

 

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen