Bekleidung

Schon mal von Agavenseide gehört?

Wie der Name bereits verrät, wird Agavenseide aus den Blättern der, zu den Spargelgewächsen  gehörenden, Agave gewonnen. Die Fasern, die auch als Kaktus- oder Sabra-Seide bezeichnet werden, werden in Marokko schon seit Jahrhunderten verwendet und in Mischung mit Baumwolle zu Decken, Kissen und Kleidern verarbeitet. Dazu werden die langen Blätter der Pflanze nach der Ernte aufgebrochen und in Wasser eingelegt. Die feinen Filamente, die so gewonnen werden, werden anschließend versponnen und zu besonders robusten, elastischen Stoffen verwoben.

Beautiful #scarf made in #morocco. Its made from #cactus and its pure #sabrasilk #vegetablesilk

A photo posted by Afri-root Collective (@afrirootcollective) on

Warum keine Seide von Seidenraupen?

Für die Gewinnung von Seide werden die Raupen des Maulbeerspinners bei lebendigem Leib gekocht oder vergast. Noch während sie sich als Larven in ihren Kokons befinden und bevor sie als Falter zum ersten Mal ihre Flügel ausbreiten können, werden sie qualvoll getötet. Für die Produktion von  einem halben Kilo Seide, müssen bis zu 3000 Raupen auf diese grausame Art sterben.
Lyocell, Viskose, Modal  oder Nylon? Es gibt so viele tolle vegane Fasern und Materialien, für deren Produktion kein Tier leiden oder sterben muss. Weitere Tipps und Infos zu veganen Fasern und zu veganer Kleidung findest du hier!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen