Bekleidung Wolle

Schaf oder Ziege, Kamel oder Kaninchen – warum Wolle mit Leid verbunden ist

Herbst-/Wintersaison 2015/16: überall in den Geschäften und Online-Shops findet man Bekleidungsstücke aus Wolle und feinen Tierhaaren. Neben Schafwolle, Kaschmir und Angora, auch immer häufiger Lama, Alpaka und Mohair.
Um besonders feine Wolle zu erhalten, werden die Tiere lebendig geschoren oder ihnen wird das Fell ausgerupft. Schafe, Ziegen, Kamele oder Kaninchen werden speziell gezüchtet, um ihre Wolle in der Textil- und Bekleidungsindustrie gewinnbringend zu verarbeiten – was qualvolle Folgen für die Tiere hat!

Merinoschafe werden seit Jahrzehnen mit übermäßigen Falten gezüchtet. So wird ihre Hautoberfläche vergrößert und der Wollertrag erhöht. In den herangezüchteten Hautfalten nisten sich Fliegenlarven ein, die die Tiere buchstäblich von innen auffressen. Um dem entgegenzuwirken, schneidet man den Lämmern ohne Betäubung tellergroße Hautstücke vom Hinterteil. Auch die Schur wird im Akkord vorgenommen. Dabei erleiden die Tiere immer wieder blutende Hautverletzungen.

Angorakaninchen leiden in engen, viel zu kleinen Käfigen. Die sehr geselligen Tiere werden dort einzeln gehalten und ihr Fell wird ihnen ohne Betäubung und unter entsetzlichen Schmerzen ausgerissen. Da männliche Angorakaninchen weniger Fell tragen als weibliche, werden sie meist direkt nach der Geburt getötet.

Das weiche, geschmeidige Unterhaar der Kaschmirziege wird den gefesselten Tieren grob ausgekämmt. Die Ziegen werden auf Farmen gehalten. Dort werden sie kastriert, ihnen werden die Ohren durchlöchert und die Hörner entfernt. Erfüllt das Fell nicht die geforderten Standards an Weißgrad und Weichheit, werden die Tiere noch vor ihrem zweiten Lebensjahr getötet, was auf ca. 50-80 % der Jungziegen zutrifft.

Auch Angoraziegen, die weißes, glänzendes Mohair liefern, werden während der Schur an den Hörnern gezogen und gefesselt.

Sowohl Lamas als auch Alpakas gehören zur Familie der Kamele und sind Züchtungen des Menschen. Das extrem dichte und widerstandsfähige Haar schützt die Tiere vor großer Hitze und Kälte. Durch das Scheren werden die Tiere ihrer natürlichen Isolationsschicht beraubt und sind extremen Witterungsbedingungen schutzlos ausgeliefert.

Sobald Wollertrag und -qualität abnehmen, werden die Tiere geschlachtet

Der einzige Weg, das Leid von Schafen, Ziegen, Kaninchen und Kamelen zu beenden, ist es, sich für den Kauf von tierfreien Produkten aus Lyocell, Baumwolle, Leinen, Hanf, Acryl oder Polyester zu entscheiden.

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen