Bekleidung Pelz

„Ethische Herkunft“: Pelzwerbung irreführend

Die niederländische Pelzmarketingseite FURlab ist abgemahnt worden, nicht mehr mit Pelz aus „ethischer Herkunft“ für Pelzmode zu werben. Das entschied die Werbeaufsichtsagentur nach einer Beschwerde von PETA Niederlande.

Irreführende Pelzwerbung

Auf seiner Website behauptete das Unternehmen, dass „FURlab kann vollständig garantieren, dass Ihr Produkt von 100% Prozent ethischen Pelz stammt“. Die Tiere würden in  Ländern getötet, die das „Origin Assured“-Pelzlabel tragen. Allerdings wurde das „Origin Assured“-Label von der International Fur Federation entworfen, um Pelz zu bewerben.

Tierqual-Marketing

PETA Niederlande verwies in seiner Beschwerde auf die dokumentierte Fälle von toten, verletzten und verstümmelten Füchse, Nerzen und Marderhunden in Ländern mit „Origin Assured“-Label. Laut dem Werbekodex dürfen Verbraucher nicht durch falsche Versprechen zu einer Kaufentscheidung verleitet werden. Deshalb wurde die Werbung von der Werbeaufsicht als irreführend und unfair bewertet und FURlab aufgefordert, seine unbegründeten Behauptungen zurück zu ziehen.

Bitte trage keinen Pelz und kläre deine Freunde und Bekannten über vegane Alternativen auf!

 

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen