Bekleidung Pelz

Pelzhandelsverbot: Pam appelliert an israelischen Premier

Bald kein Pelzverkauf mehr in Israel? PETA-USA-Botschafterin Pamela Anderson appellierte an den Premier Benjamin Netanjahu sich für ein komplettes Pelzhandelsverbot in Israel stark zu machen:

„Ich schreibe Ihnen, um Sie zu bitten, alles in Ihrer Macht stehende zu tun, diesen Gesetzesentwurf zu verabschieden, der bereits von 40 Mitgliedern der Knesset unterschrieben wurde und eine Ausnahme für religiöse Zwecke beinhaltet“, schreibt Pam. „Durch die Verabschiedung diese Gesetzesentwurfs, würde Israel ein Vorbild für Mitgefühl für den Rest der Welt abgeben.“

Die Abstimmung über das Pelzverkaufsverbot hatte sich durch Neuwahlen in Israel zuletzt verzögert. Erst im vergangenen Herbst hatte Premier Netanjahu in einer Rede für die Verschärfung der Tierschutzgesetze plädiert. Die Verbschiedung eines Pelzhandelsverbotes wäre ein erster Schritt, diesen Worten auch Taten folgen zu lassen. West Hollywood hatte im letzten Jahr als erste Stadt weltweit ein Pelzhandelsverbot ausgesprochen.

 

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen