Bekleidung Pelz

Schweiz: Importverbot für Robbenprodukte gilt ab 1. April

Der Schweizer Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 3. März 2017 entschieden, dass die Einfuhr von Robbenprodukten in die Schweiz ab 1. April nicht mehr erlaubt ist. Bereits im November 2014 hatte der Ständerat die Regierung beauftragt, entsprechende Änderungen von der Einfuhrverordnungen zu erarbeiten und umzusetzen. PETA hatte sich im Vorfeld bei allen Abgeordneten für ein Robbenimportverbot stark gemacht.

Handel mit Robbenpelzen untersagt

Ab April dürfen somit keine Robbenpelze, Robbenfleisch, Öl, Unterhautfett oder Organe mehr in die Schweiz importiert und verkauft werden. Ausgenommen vom Importverbot sind Robbenprodukte, die aus traditioneller Jagd von Inuit und anderen indigenen Gemeinschaften stammen und für den Lebensunterhalt dieser Gemeinschaften maßgeblich sind. Für den Import braucht es dazu eine entsprechende Bescheinigung.

Importverbote gegen Robbenmassaker

In Kanada oder Namibia werden jedoch weiterhin im kommerziellen Stil Robben für Pelz zu Tode geknüppelt. Die Schweiz wird ab April das 35. Land sein, dass dieser Tierqual einen Riegel vorschiebt. Darunter sind die EU, USA oder Russland. Dies hat zu einem starken Rückgang der getöteten Robben weltweit geführt.

Bitte auch Kanada das Robbenmassaker zu beenden!

 

 

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen