Pelz

Newsletter Osteuropa #3 – Kampf gegen die Pelzindustrie

Polarfuchs im Kaefig in Osteuropa

Wieder mal ist viel los in der Region, vor allem im Bereich der Kampagnen gegen die Pelzindustrie. In diesem Jahr wurde u.a. ein Pelzfarmverbot in Tschechien beschlossen, auch in Deutschland schließen langsam die verbleibenden Nerzfarmen, in der Schweiz wird sogar über ein Importverbot von Pelzprodukten diskutiert.

Wir unterstützen Gruppen aus Osteuropa bei ihren Aktivitäten, damit die Pelzindustrie keinen sicheren Rückzügsort mehr hat. Hier nur einige Beispiele.

Ungarn

In Ungarn fand im November die erste Demo gegen Pelz statt, die durch die Ungarische Liga gegen Pelz veranstaltet wurde. Die Veranstaltung war der Auftakt für eine Kampagne, die ein Pelzfarmverbot zum Ziel hat. In Ungarn ist einer der größten Chinchillazüchter ansässig, der kritisch für die ganze Region ist.

PETA unterstützte die Veranstalter*innen bei der Organisation der Demo und beteiligte sich u.a. an den Kosten von Informationsmaterial.

Wenige Tage später veröffentlichten Aktivist*innen der Liga Aufnahmen aus einer illegalen Chinchillafarm, in der bis zu 490 Tiere gehalten wurden. Sie zeigen verheerende Zustände, in denen Tiere für teure Chinchillapelze (Einzelpreis sogar bis zu 12.000€!) gehalten werden. Wir sind gerade dabei ein Netzwerk aufzubauen, dank dem wir in solchen Situationen besser reagieren und Tiere aus der Not retten können.

Serbien

Auch die Serben waren aktiv. Dort soll ein vor 10 Jahren beschlossenes Pelzfarmverbot 2019 in Kraft treten. Wir haben erfahren, dass die Pelzindustrie – wie auch zuvor in Kroatien und Bosnien – Versuche unternimmt, um das Verbot noch mal im letzten Moment zu Nichte zu machen. Die lokale Organisation Sloboda za životinje veranstalte in Belgrad eine Kampagnenauftakt-Demo, an der auch unser Fuchs Fridolin teilnahm.

Bosnien

In Bosnien sind wir immer noch an dem Pelzfarmverbot dran, das 2018 in Kraft treten soll. Auch hier versucht die Pelzindustrie noch last minute ihr blutiges Geschäft zu retten. Unsere Campaignerin vor Ort Maida gab in der letzten Zeit nicht nur ein Interview über veganen Aktivismus in den Balkanstaaten, sie organisierte auch zusammen mit der Koalition gegen Pelz eine Demo vor dem Parlament.

Auch sind wir dran weiter um Unterstützung gegen die Verlängerung der Übergangsfrist für das Pelzfarmverbot zu werben. Kürzlich unterzeichneten über 30 Umweltschutzorganisationen aus dem Land einen Brief für ein Ende der Pelzindustrie in Bosnien. Die letzte Abstimmung naht und wir hoffen, dass die Pelzindustrie bald ein für allemal der Vergangenheit angehören wird.

Bulgarien

In Bulgarien wurde anlässlich des Worldwide Fur Free Friday vor der größten Nerzfarm des Landes demonstriert. Unsere Partnerorganisation CAAI arbeitet auch dort an einem Verbot der drei Nerzfarmen im Land.

Polen

Schließlich brachte kürzlich die Regierungspartei in Polen ein Gesetz in das Parlament, das Pelzfarmen verbieten soll. Polen ist zur Zeit der drittgrößte Pelzproduzent der Welt, solch ein Verbot würde 8 Millionen Tieren jährlich das Leben retten. Es ist schwer einzuschätzen, wie sich die Situation entwickeln wird. Vor einigen Tagen bekannte sich der Vorsitzende der Regierungspartei zum Verbot, doch andere Abgeordnete müssen noch überzeugt werden. Auch wir haben eine Petition am laufen, in der ihr die polnische Regierung dazu aufrufen könnt, FÜR ein Pelzfarmverbot zu stimmen. Bitte unterzeichnen , das ist sehr wichtig.

Über den Autor

Andrzej

Andrzej ist Koordinator für Osteuropa bei PETA Deutschland und ist am Ausbau der Tierrechtsbewegung in dieser Region interessiert.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen