Nerzfarm enthüllt: Pelzhorror in Frankreich
Pelz

Nerzfarm enthüllt: Pelzhorror in Frankreich

Nerzfarmen Frankreich
© youtube / Association L214

Frankreichs Pelzindustrie

In Deutschland gibt es mittlerweile nur noch eine einzige Pelzfarm. Frankreich hat leider noch einen längeren Weg vor sich. Obwohl sich über 84% der französischen Bürger gegen Pelz aussprechen, existieren dort noch etwa zehn Farmen mit über 100.000 Tieren. Dass die Zustände auf europäischen Pelzfarmen keineswegs besser sind als in China, zeigen neue Recheraufnahmen der französischen Tierrechtsgruppe L214 auf einer dieser Nerzfarmen in der Region Vendée.

Nerzfarmen: Schlecht für Umwelt und Tiere

5000 Nerze leben auf der Farm in völlig verdreckten Käfigen und spüren nichts als Gitterstäbe unter ihren Füßen. Obwohl Nerze in der Natur Einzelgänger sind, mussten einige Tiere ihre winzigen Gefängnisse sogar mit Artgenossen teilen. Um die Käfige bildeten sich dichte Staubflusen und die Fäkalien der Tiere türmten sich rundherum auf. Der Gestank muss unerträglich sein. Abfälle und Exkremente wurden illegal in der Umwelt abgeladen, was zu einer Belastung von Böden und Grundwasser führen kann.   

Darum leiden Nerze auf Pelzfarmen

Auch PETA’s Enthüllungsberichte auf Pelzfarmen auf der ganzen Welt bestätigen diese Bilder. Die Tiere leben umgeben von Dreck, haben kaum Platz sich zu bewegen und können nicht mal ihre Grundbedürfnisse ausleben. In der Natur verbringen Nerze einen großen Teil ihres Lebens im Wasser. Sie beanspruchen riesige Reviere von bis zu 400 Hektar und lieben es zu tauchen oder auf Steinen zu klettern. Die Realität auf Nerzfarmen ist davon weit entfernt und die Tiere führen ein kurzes, entbehrungsreiches Leben.

Nerz
© istock / Morten Chr

So kannst du den Nerzen helfen

Auch ihr könnt euch für Nerze und andere Tiere auf Pelzfarmen einsetzen, indem ihr euch ganz klar gegen Pelz aussprecht. Erzählt euren Freunden und Bekannten von den schrecklichen Qualen der Tiere und bittet sie, ebenfalls keine Pelzprodukte zu kaufen. Gerne unterstützen wir euch dabei mit Infomaterial und Stickern.

Schlagwörter:

Über den Autor

Hanna

Hanna ist Fachreferentin für Tiere in der Bekleidungsindustrie. Dass sie sich heute für Pelztiere einsetzt, ist ihren zwei Katzendamen zu verdanken.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen