PETA-Aktivisten: Wichtige Message zu den Olympischen Winterspielen
Haustiere Pelz

PETA-Aktivisten: Wichtige Message zu den Olympischen Winterspielen

Der Countdown für die XXIII. Olympischen Winterspiele 2018 in PyeongChang, Südkorea läuft! Vom 9. bis zum 25. Februar 2018 werden sich Sportler*innen aus 92 Nationen in 15 Disziplinen messen.

Auch wenn die olympischen Spiele schon sehnsüchtig erwartet werden und für viele Menschen weltweit Grund zur Freude sind, gibt es etwas, was die Stimmung trübt: in Ostasien wird immer noch sehr viel Pelz „produziert” und getragen.💔

Die Volksrepublik China, Gastgeber der Olympischen Winterspiele 2022, ist einer der weltweit größten Pelzproduzenten. Jedes Jahr werden hier 70 Millionen Tiere wegen ihres Pelzes getötet und teilweise lebendig gehäutet. Gesetzlichen Regelungen für die Tiere werden auf Pelzfarmen in China so gut wie nicht eingehalten, weil es keine Strafen gibt. Das heißt im Klartext: ein elendes Leben und ein unvorstellbar grausamer Tod für jedes einzelne Tier! 

Und so kommt es, dass China mehr als die Hälfte aller fertigen Pelzkleidung liefert, die in die USA und nach Europa importiert werden, denn aufgrund der schlechten Haltungsbedingungen der Tiere ist Tierpelz aus China oft sogar günstiger als gut gemachter Kunstpelz und: in China werden sogar Hunde und Katzen für ihre Pelze getötet (und falsch deklariert u.A. nach Deutschland exportiert)!

Demo in PyeongChang bei -10°C

Aus diesem Grund demonstrierte die Australierin Ashley Fruno in PyeongChang bei Minusgraden publikumswirksam gegen Pelz:

© PETA Asia  Ashley Fruno: „Champions tragen keinen Pelz!”

In weißer Unterwäsche, mit Hasenohren und einem Schild mit der Botschaft „Champions tragen keinen Pelz!” ausgestattet macht Ashley klar: „Tierpelz darf bei Olympia im Jahr 2018 keinen Platz mehr haben!”

Geduldig steht Ashley für Selfies und Interviews zur Verfügung. Auf die Kälte angesprochen erwidert sie: „Ja, es ist kalt. Aber das ist nichts gegen die Qualen, die die Tiere in Perlzfarmen ertragen müssen!” Die Australierin ist weltweit bekannt für Aktionen dieser Art. Ashley Fruno ist außerdem eine der Wortführerinnen in PETAs Kampf gegen den Hundefleischmarkt in Korea und China.

土狗年快乐! In den Zeitraum der olympischen Winterspiele 2018 fällt auch das Chinesische Neue Jahr

Am 16. Februar 2018 beginnt nach dem chinesischen Mondkalender das Jahr des Hundes! Dies haben sich die chinesischen Olympiamedaillengewinner Kexin Fan, Yang Zhou und Dajing Wu  zum Anlass genommen, um ebenfalls ihre Stimme für ihre pelzigen Freunde zu erheben.

© PETA Asia Dajing Wu: Lieber nackt als im Pelz

Dajing Wu, der 2014 in Sotschi zwei Olympiamedaillen gewonnen hat, weiß, dass echte Gewinner niemanden verletzen: „Jeder Pelzmantel, -kragen und -besatz steht für ein elendiges Leben voll Schmerz und einen grausamen Tod. Die Tiere auf den Pelzfarmen leiden unfassbar. Ich bitte euch, diesen Winter auf Kunstpelz und andere vegane Materialien zurückzugreifen und nicht die gestohlene Haut ermordeter Tiere zu tragen!”👏

© PETA Asia Hund Peter und Yang Zhou: „Wir sind alle gleich liebenswert!”

„Es gibt keinen schöneren Moment, als wenn man ein Tier im Tierheim erblickt und sofort weiß: ‚Ich habe ein neues Familienmitglied gefunden!’”, sagt Zhou Yang, die bereits drei Mal olympisches Gold beim Eisschnelllauf geholt hat.

Hunde leiden in China nicht nur in Massenzuchtbetrieben, sondern auch auf Pelzfarmen. Diese Tiere verbringen ihr ganzes Leben in engen, dreckigen Käfigen bis sie schließlich durch Gift, Genickbruch, anale Stromstöße oder lebendiges Häuten getötet werden.

© PETA Asia Kexin Fan mit Qingqing: Adopt, don’t shop!

„Chinas Tierheime sind voller wundervoller Hunde, die auf ein Zuhause hoffen.“, sagt Kexin Fan, Olympiamedaillenträgerin und Weltmeisterin im Short Track. Jedes Mal, wenn ein Hund von einem Züchter oder Tierladen gekauft wird, verliert ein chinesischer Straßenhund die Chance auf ein warmes Plätzchen bei einer liebevollen Familie. „Meine Freunde von PETA und ich bitten euch: Wenn ihr einen liebevollen und loyalen Freund sucht, dann besucht ein Tierheim und ändert dort das Leben eines Tieres für immer!”

Was du tun kannst:

Go Vegan, everyone! #petaasia #vegans #fortheanimals

A post shared by Lance (@lance__666) on

Über den Autor

Sandra

Sandra ist Social Media Coordinator bei PETA Deutschland. Ihre größten Vorbilder sind Jenna Marbles und Debbie the Cat Lover.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen