Bekleidung Leder

Nach Rinder-Tierquälerei in Brasilien: Ministerium verschont Farmer

Rinder-Tierquälerei in Brasilien für Leder

Brandmarkungen im Gesicht

Schläge. Elektroschocks. Panik in den Gängen. Diese Rinder-Tierquälerei hatte PETA auf brasilianischen Rinderfarmen aufgedeckt, die den größten Rindfleisch und Lederverarbeiter der Welt JBS beliefern.

PETA hatte im September 2016 Anzeige wegen Tierquälerei beim Brasilianischen Agrarministerium gestellt. Doch die aktuelle Reaktion der Behörde ist ernüchternd. Wie die Ermittlungsunterlagen belegen wurde gegen keinen der Farmer oder Arbeiter ein Verfahren eingeleitet.

Rinder-Tierquälerei geht weiter

Bis Veterinäre den angezeigten Missständen nachgingen dauerte es über ein halbes Jahr bis Ende April 2017. Auf den Farmen wurden die Kontrolleure selbst Zeuge, wie Kälber im Gesicht gebrandmarkt wurden und routinemäßig Elektroschocker beim Verladen auf Transporter und im Schlachthaus zum Einsatz kommen.

Rinder-Tierquälerei für Leder in Brasilien
Die Elektroschockern wurden schmerzhaft am Anus der Rinder beim Verladen eingesetzt.

Statt notwendigen Geldbußen gab es lediglich Ermahungen durch die Veterinäre zum Vermeiden von Elektroschockern und „aggressiven Verhaltens“.

Tierschutz nur auf dem Papier

Der Umgang mit den Rindern verstößt gegen die eigenen Tierschutzempfehlungen des Agrarministeriums sowie gegen Artikel 225 der brasilianischen Verfassung der besagt, dass Praktiken von Tierquälerei verboten sind. Doch anstatt unnötige Gewalt zu verbieten, hat das Ministerium offensichtlich kein Interesse an strengeren Gesetzen. Zu groß ist die Korruption im Land, in dem der aktuelle Präsident Temer der Korruption angeklagt ist, weil er Bestechungsgelder von JBS angenommen haben soll. PETA wird sich trotz dieser Widerstände weiter Tierquälerei aufdecken, um Leder– und Rindfleischkäufer*innen zu sensibilisieren.

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen