Bekleidung Pelz

Erfolg für die Tiere! Luxusmodehaus Gucci stellt den Pelzverkauf ein

Rotfuchs Pelz nicht mehr fuer Gucci
© Luise Dittombée www.schonzeit-fuer-fuechse.de

Manchmal muss man ein Problem wieder und wieder … und wieder … angehen, bevor man es schließlich knacken kann. Nun, wurde Gucci endlich geknackt!

PETA hat Gucci in den vergangenen 20 Jahren mit den vielfältigen Protesten immer wieder unter Druck gesetzt. PETA forderte, keinen Pelz mehr zu verkaufen. Umso mehr freuen wir uns jetzt darüber, dass das Unternehmen schon bald komplett pelzfrei sein wird.

Bekannt wurde die Neuigkeit beim diesjährigen Kering Talk am London College of Fashion. Guccis CEO Marco Bizzarri gab dort bekannt, dass die neue pelzfreie Firmenpolitik mit der Frühjahrskollektion 2018 in Kraft treten wird.

Bizzarri in seiner Ankündigung:

„Die Welt verändert sich heute so schnell, dass es gar keine Option ist, sich nicht mit ihr zu verändern.“

„Wir sind nicht perfekt, aber wir tun unser Bestes, um in dem, was wir tun, noch besser zu werden.“

Das neue Verbot soll Nerze, Kojoten, Waschbären, Hunde, Füchse, Kaninchen und andere Tiere umfassen, die grundlos wegen ihres Felles geschlachtet werden.

Hunderte große Modemarken haben sich in den letzten Jahren gegen Pelz entschieden, darunter Armani, Hugo Boss, Ralph Lauren, Stella McCartney und Tommy Hilfiger.

Seit über 20 Jahren setzt sich PETA öffentlich und unermüdlich gegen den Pelzverkauf bei Gucci ein

Ob es um Gucci-Loafer mit Kängurufell ging oder um Robbenfellstiefel: PETA und andere Aktivist/-innen haben Gucci immer wieder vorgeworfen, Tierquälerei zu unterstützen.

In einem unserer dreisteren Momente goss ein unbekannter Aktivist vor einigen Jahren einen Tag vor einer PETA-Demonstration Tomatensaft über Designer Tom Ford.

Schon bald wird Gucci nun Teil einer mitfühlenderen, nachhaltigeren Zukunft sein. Und bis nicht alle Tierhäute und Mäntel aus allen Bekleidungsgeschäften weltweit verschwunden sind, wird PETA die Modeindustrie auch weiter zu tierfreundlichem Fortschritt drängen.

Tiere sind keine Kleidung

Tragt bitte niemals Pelz und erhebt eure Stimme gegen Unternehmen, die Tierkörperteile verkaufen. Hinter jedem Pelzmantel, jedem kleinen Fellanhänger oder Pelzbesatz stehen unsagbares Leid und der Tod von Tieren.

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen