Bekleidung Pelz

EU-Gerichtshof: Angriff auf Importverbot für Robben abgewehrt

RobbeGestern bestätigte der Europäische Gerichtshof in Luxemburg die Gültigkeit der EU-Verordnung, die den Import von Pelz, Öl und Fleisch von Robben in die EU untersagt. Geklagt hatte eine Gruppe um das Kanadische Pelzinstitut und weiteren Pelzhändlern sowie die Inuitvereinigung Tapiriit Kanatami, die sich beim Handel mit Robbenpelzen eingeschränkt sahen. Die Richter sahen jedoch die EU-Verordnung als notwendig an, um den Tierschutz und den Pelzhandel in Europa einheitlich zu regeln und es gäbe bereits eine Ausnahmeregelung für die Inuit (Rechtssache T-526/10).

Damit ist ein weiterer Angriff auf das Robbenimportverbot durch die Pelzindustrie abgewehrt, die versucht, die Inuit für ihre kommzerzielles Robbenjagd zu instrumentalisieren. Die Inuit selbst jagen nur etwa zwei Prozent der gesamten Fangquote. Von Fischerboten werden die hilflosen Babyrobben mehrmals angeschossen, mit Spitzhaken zu Tode geknüppelt und über die Eisschollen gezogen.

Schon nächsten Montag wird PETA wieder in Genf bei der WTO bei einer Anhörung sein, wo diesmal die kanadische Regierung gegen das EU-Importverbot Beschwerde eingelegt hat.

Bitte unterstütze unsere Kampagne „Rettet die Robben“!

 

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen