Bekleidung Pelz

Dieser Brief von Pamela Anderson an Kim Kardashian könnte Millionen Tieren das Leben retten!

Pamela Anderson und Kim Kardashian
© JMA/starmaxinc.com © John Nacion/starmaxinc.com

Pamela Anderson hat Kim Kardashian im Visier, denn:

Kim Kardashian trägt gerne Echtpelz.

Für viele von Euch ist das keine Überraschung.

 

I remember this shoot. Perfume campaign. 2012-maybe 2013 or 14 ish?

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Auch ihr Töchterchen bleibt nicht davon verschont, tote Tiere spazieren zu führen.

 

My forever mood

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Tierfreundin Pamela Anderson nahm das nun zum Anlass, Kim Kardashian zu erklären, dass sie mit Pelz tierischen Ursprungs Tierquälerei unterstützt. Schließlich ist Echtpelz nichts anders als die Haut gequälter Tiere, die dafür erschlagen, zu Tode getreten, durch anale Stromschläge getötet oder erdrosselt werden. Viele der Tiere leben noch, während sie gehäutet werden! 

 

Liebe Kim,

es war toll, dich auf der New York Fashion Week zu treffen. Ich kenne dich nun ja schon einige Jahre und weiß, dass du ein guter Mensch bist und ein großes Herz hast. Deswegen würde ich mich freuen, wenn du dein Mitgefühl auf die wahren Modeopfer (nämlich die Tiere, die in der Pelzindustrie gewaltsam umgebracht werden) ausweiten würdest und diesen Winter keinen Pelz trägst.

Ich bin mir sicher, du wärst entsetzt, wenn du wüsstest, dass PETA USA auf jeder einzelnen überprüften Pelzfarm grausamste Tierquälerei aufgedeckt hat. Die verdeckten Ermittler beobachteten und dokumentierten, dass Füchse dort per Stromschlag getötet, Hunde erschlagen und Marderhunde bei lebendigem Leib gehäutet werden. Erst letzten Monat wurden Videoaufnahmen von einer Pelzfarm in Polen veröffentlicht, die Füchse in verdreckten, kleinen, düsteren Käfigen zeigen. Einige Tiere hatten ihre Augen verloren, bei anderen war der Kiefer bereits am Verrotten. Diese Aufnahmen kamen unmittelbar nach einer weiteren Enthüllung von Tierquälerei in der Pelzindustrie an die Öffentlichkeit. Diese hatte aufgezeigt, dass Füchse auf Pelzfarmen selektiv riesengroß gezüchtet werden. Die Tiere sind krank und leiden unter den Folgen dieser Überzüchtung – all das, nur damit ihre Pelze noch größer sind und mehr Geld einbringen.

Weißt du, die Zeiten ändern sich: Gisele Bündchen hat Anfang des Sommers auf dem Cover der Vogue Paris ein klares Statement gegen die Verwendung von Pelz gesetzt. Österreich, Kroatien, die Niederlande, Slowenien, Großbritannien und andere Länder haben alle Pelzfarmen abgeschafft und sich damit nachdrücklich gegen die Tierquälerei für Pelzmode entschieden. Und auch First Lady Melania Trump, die bislang immer Pelz trug, hat dem Pelztragen seit Kurzem abgeschworen und folgt damit dem guten Beispiel so vieler Mode-Ikonen und First Ladys.

Du weißt, dass ich dich sehr mag. Wenn du dich gegen Pelz entscheidest, wirst du nicht nur zu einer Heldin für die Tiere, sondern auch zu einem Vorbild für alle deine tollen Follower. Bitte tu das Richtige. Für einen solchen Schritt werden dich Menschen in aller Welt bewundern und respektieren, nicht zuletzt meine guten Freunde bei PETA USA.

Mit freundlichen Grüßen

Pamela Anderson

 

Warum könnte Pamela Anderson damit gleich Millionen Tieren das Leben retten?

Wenn Kim Kardashian zur Pelzgegnerin wird, hätte das Auswirkungen auf all ihre Follower und Fans. Denn als It-Girl setzt sie Trends für Millionen! Allein ihrem Instagram Account folgen sage und schreibe 103 Millionen Menschen!

Wer durch die Stadt läuft, stellt schnell fest, dass neben Pelzmänteln auch unzählige Jacken und Mützen mit Pelzbesatz durch die Gegend wandeln: Hierbei handelt es sich oftmals um Echtpelz! Sollte es nur ein Teil dieser Menschen Trendsetterin Kim Kardashian gleichtun, Pelz die kalte Schulter zu zeigen, würden sich weniger Echtpelzprodukte verkaufen. Somit würde die Nachfrage sinken und zukünftig Millionen Tiere weniger getötet werden.

Warum könnte Kim Kardashian der Brief nachdenklich stimmen?

Tiere scheinen Kim Kardashian nicht egal zu sein. Zumindest scheint es so, wenn man die zahlreichen Tierbilder auf ihrem Instagram Kanal sieht. Vielleicht wird ihr nun bewusst, dass exakt diese flauschig-süßen Hunde und Katzen für ihren Pelz getötet werden. – Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

Mercy

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Über den Autor

Bella

Als Grafikerin und Content Producer kämpft Bella für die Rechte ALLER Tiere.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen