Aktiv sein Bekleidung

Australische Wolle: Untragbar

Was hat Mulesing mit der Sportmesse ISPO in München zu tun? Stimmt, wirkt auf den ersten Blick verwirrend.

Erklärung: Die Australian Wool Innovation (kurz AWI) hatte bei der ISPO einen Stand. Und da die AWI vor Jahren noch zusichterte, bis 2010 Alternativen zu Mulesing vorzulegen, dieses Versprechen aber nun gebrochen hat, geht PETA in die Offensive.

Das gauenvolle Mulesing, bei dem jungen Merinoschafen ganze Haut- und Fleischstücke von den Hinterteilen abgeschnitten werden, wird NUR noch in Australien praktiziert. Es kann doch nicht sein, dass die der größte Wollproduzent der Welt – Australien – es nicht hin bekommt, die Schafe wieder soweit „zurück zu züchten“, damit nicht mehr so große Hautfalten in der empfindlichen Afterregion entstehen!

Deshalb haben am Montag engagierte PETA-Aktivisten vor der ISPO demonstriert und gleichzeitig der AWI signalisiert, dass wir die Ignoranz in Bezug auf ein umgehendes Zuchtprogramm – um das Mulesing ein für alle Mal zu beenden – nicht länger hinnehmen werden:

Hilf auch DU den Schafen: wende dich an die australische Botschaft und meide Wolle.

Es gibt ganz großartige Klamotten ohne Tierleid 🙂

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen