Bekleidung

Australien: Musikduo „The Audreys“ gegen Lebendexport von Schafen

The Audreys fordern ein Verbot des Lebenexports von Schafen © PETA Australia
The Audreys fordern ein Verbot des Lebenexports von Schafen © PETA Australia

Die beiden Vegetarier Taasha Coates und Tristan Goodall machen für PETA Australia auf die grausame Verschiffung von Millionen von Merino-Schafe zur Schlachtung nach Nordafrika und den Nahen Osten aufmerksam. „Down Under“ sind die beiden Blues-Musiker mehrmals mit dem australischen Musikpreis für ihre gefühlvollen Songs ausgezeichnet worden. Nun zeigen sie im Video die lange qualvolle Todesfahrt dieser sozialen Tiere, welche erst von den Farmern durch Mulesing verstümmelt, für ihre Wolle ausgebeutet und anschließend in den Tod geschickt werden.

Auf einem wochen- bis monatelangen Horrortrip auf völlig überfüllten, von Krankheiten heimgesuchten Schiffen haben die Schafe kaum Zugang zu Futter oder Wasser. Die Todesrate bei den über 6 Millionen jährlich verschifften Schafen liegt bei bis zu 10 Prozent. Kranke und verletzte Tiere werden häufig in einem großen Fleischwolf bei vollem Bewusstsein zermahlen oder über Bord geworfen, um zu ertrinken oder von den Haien gefressen zu werden. Die überlebenden Opfer des Transportes werden schließlich von Bord geschleift und die Schlachter schneiden ihnen häufig ohne jede Betäubung die Kehle auf.

Setze auch du dich beim australischen Landwirtschaftsminister für ein Verbot von Lebendexport ein und greife zu Woll-Alternativen!

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen