Wie dieser Olympia - Athlet 90 Hunde vor dem Kochtopf rettete
Aktiv sein Haustiere Schlagzeilen

Wie dieser Olympia – Athlet 90 Hunde vor dem Kochtopf rettete

Bild: Gus Kenworthy / Facebook / Photo: RobinMacDonald

Gus Kenworthy ist unser persönlicher Held der Olympischen Spiele von Pyeongchang. Bereits im Jahr 2014 hat er 5 streunende Hunde während der Olympischen Spiele in Sotschi gerettet. Und auch bei den diesjährigen Olympischen Winterspielen konnte Gus Kenworthy mit einer besonderen Rettungsaktion 90 Hunde vor dem sicheren Tod bewahren.

In ganz Südkorea warten derzeit 2.500 Hunde, die unter schlimmsten Bedingungen gehalten werden, auf ihren Tod.

Gus Kenworthy besuchte mit seinem Freund eine der 17.000 Hundefarmen in Südkorea. Hier leiden die Tiere schreckliche Qualen. Sie sind teilweise völlig unterernährt, werden körperlich missbraucht und warten in kleinen Drahtkäfigen bei eisigen Temperaturen auf ihren Tod durch den Elektroschock. Manchmal dauert es 20 Minuten, bis ein Hund durch diese Art des Tötens, vor den Augen seiner Artgenossen, stirbt.

Als Gus Kenworthy sah, unter welchen furchtbaren Bedingungen die Tiere auf dieser Farm leben mussten, rettete er kurzerhand alle 90 Hunde.

New Olympics. Same me.

Ein Beitrag geteilt von gus kenworthy (@guskenworthy) am

Der Besitzer der Farm wird diese nun für immer schließen. Auf die Hunde wartet nun ein neues Leben in einem schönen Zuhause, ohne jemals wieder den körperlichen und seelischen Qualen ausgesetzt zu sein. Auch Gus Kenworthy hat einen der vielen leidenden Hunde adoptiert und freut sich, der kleinen Hundedame namens „Beemo“ ein schönes Leben in Freiheit zu schenken.

In Südkorea werden jedes Jahr ca. 2 Millionen Hunde geschlachtet und gegessen. Während viele ältere Koreaner glauben, dass Hundefleisch die Männlichkeit fördert, sind mittlerweile viele junge Menschen gegen den Missbrauch der Tiere und gehen mit massiven Druck gegen die Regierung an, um den Handel endlich zu stoppen.

Auch wenn die Zustände auf den koreanischen Hundefarmen schrecklich sind, leiden auch hier in Deutschland jedes Jahr tausende Kühe, Schweine und viele andere Tiere schlimme Qualen, für die Fleischproduktion. Allein in Deutschland werden jährlich 58 Millionen Schweine, 630 Millionen Hühner und 3,2 Millionen Rinder getötet. Diese Fristen in kleinen Käfigen, auf Spaltenböden oder zu hunderten zusammengepfercht in großen, dunklen Hallen, ein kurzes, schmerzerfülltes Leben.

Was DU tun kannst:

  • Lebe VEGAN so kannst du jedes Jahr bis zu 50 Tierleben retten, nur, indem du auf Fleisch, Milch und Eier verzichtest.
  • Tiere brauchen unsere Hilfe. Setze dich für Tiere ein und werde aktiv!
  • Wenn du, wie Gus Kenworthy, einem Tier ein neues Leben schenken willst, dann besuche ein Tierheim und adoptiere einen tierischen Mitbewohner.

Über den Autor

Jana

Fachreferentin für den Bereich Tierische Mitbewohner bei PETA Deutschland.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen