Aktiv sein

Aktivismus der Widder (20. März – 19. April)

Im Zeichen des Widders geborene Menschen sind immer auf Achse und Sie strotzen vor Initiative und Sendungsbewusstsein. Das aktive Sternzeichen begeistert andere Menschen mit seiner außergewöhnlichen Energie und ausgeprägten Leidenschaft für die gute Sache.

Haben Widder ein Unrecht erst einmal erkannt, werden sie schnell aktiv und machen die Öffentlichkeit lautstark auf die Missstände aufmerksam. Derweil leiden ihre tierischen Artgenossen millionenfach für Wolle und Lammfleisch. Wenige Wochen nach ihrer Geburt werden den Lämmern die Ohren durchlöchert, die Schwänze abgeschnitten, und die männlichen Tiere werden kastriert – alles ohne Narkose! Beim in Australien noch immer weit verbreiteten Mulesing schneiden die rücksichtlosen Farmer den Lämmern tellergroße Stücke vom Hintern, um den Fliegenbefall zu verhindern. Sie tun dies, weil es die billigste Methode darstellt, später auf Kosten der Tiere bei der Schur parasitenfreie Wolle zu bekommen.

Dank ihrer großen Entschlusskraft fällt es den Widdern auch nicht schwer, schnell konsequente Entscheidungen zu treffen. Ein bewusstes Einkaufen bei Modelabels ohne Mulesing und die Wahl von Mode ohne Tierleid sind die logische Folge. Es gelingt ihnen auch spielend leicht, andere Menschen für vegane Mode zu begeistern. Wolle ist für die stolzen Widder keine Option, lieber setzen sie auf stylishe, tierleidfreie Alternativen!

Widder durch und durch erkannte das Universalgenie Leonardo da Vinci (1452–1519) schon vor über 500 Jahren:

«Wahrlich ist der Mensch der König aller Tiere, denn seine Grausamkeit übertrifft die ihrige. Wir leben vom Tode anderer. Wir sind wandelnde Grabstätten!»

Willst auch du dich gemeinsam mit uns für Tierrechte stark machen! Im PETA-Aktivistennetzwerk sind Menschen aus ganz Deutschland aktiv, um den Tieren eine Stimme zu geben. Wir freuen uns auf dich 🙂

Über den Autor

Christiane

ist Aktivistenkoordinatorin bei PETA Deutschland. Sie betreut Aktive in ganz Deutschland und setzt sich vor allem für die Enten und Gänse in der Stopfleber-Produktion ein - denn jedes Tier hat ein Recht auf Leben und Freiheit!

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen