10 gute Vorsätze für Mensch und Tier, die jeder schaffen kann!
Aktiv sein Bekleidung Ernährung Tierversuche

10 gute Vorsätze für Mensch und Tier, die jeder schaffen kann!

Vorsaetze
© Unsplash.com

Juhu, da ist es! Das neue Jahr ist voller guter Vorhaben und Vorsätze. Wir sind gespannt, was uns 2018 bringt und hoch motiviert viele Dinge in die Tat um zusetzten. Damit uns das auch gelingt, halten wir uns an die folgenden Vorsätze, die wirklich jeder schaffen kann.

Das sind die 10 guten Vorsätze 2018

Vegan zu sein ist auch 2018 noch nicht out. Denn Tierleidprodukte schmecken uns nie. Wer die Finger aber immer noch nicht ganz von Käse und Co lassen kann, sich aber gerne von Produkten aus Tierquälerei verabschieden möchte, sollte sich in unserem VEGANSTART-Programm anmelden. Hier wird einem, mit sachkundigen Tipps und liebevoller Unterstützung, die Umstellung ganz leichtgemacht.

Wechselt zu einem veganen Stromanbieter

Den Umstieg, weg von Kohle und Atomstrom, hin zu erneuerbaren Energien, haben schon einige von uns vollzogen. Doch was kann an Strom denn nicht vegan sein? Viele Energieversorger arbeiten fast ausschließlich mit Nebenprodukten aus der Intesivtierhaltung. Biogas wird entweder aus Pflanzen, die eigens für den Verbrauch zur Stromversorgung abgebaut und verbrannt werden, oder aus der Gülle von großen Mastanlagen gewonnen.
Da das Heizen mit Gas aus Mastanlagen, so gar nicht zur veganen Küche passt empfehlen wir euch zu einem veganen Ökostromanbieter, wie GREENPEACE energy zu wechseln. Die Wasserkraftwerke von Greenpeace energy, verfügen über Fischtreppen oder Wasserwege, die an den Turbinen vorbeiführen, damit Fische nicht zu Schaden kommen.

Macht euch Plastikfrei

Klar, komplett auf Plastik zu verzichten, ist eine große Herausforderung, daher empfehlen wir kleine Schritte zu machen. Da die Ozeane zunehmend mit Plastik verschmutzt sind und bereits Fischlarven Mikropartikel aufnehmen, reichert sich das Plastik über die Nahrungskette an – und landet so auch in immer größeren Mengen im menschlichen Körper. Um unsere Weltmeere, ihre Meeresbewohner und uns selbst zu schützen können wir aktiv etwas tun. Wie zum Beispiel einen Mehrwegbeutel zum Einkaufen mitnehmen, Wasser anstatt aus Plastikflaschen, aus der Leitung trinken und Obst und Gemüse unverpackt auf dem Wochenmarkt kaufen.

Plastikflasche im Meer
© iStock.com / Lindsay Imagery

Saisonal Essen

Nichts ist gesünder als sich durch die heimischen Früchte und Gemüsesorten zu futtern. Bioläden und Gemüsehändler bieten saisonales Obst und Gemüse an, somit spart man große Transportwege ein und unterstützt die regionalen Geschäfte. Tolle Rezepte findet ihr hier: peta.de/rezepte.

Weitere Rezepte auf peta.de

Aktiv für Tierrechte

Auch im neuen Jahr kann man sich wunderbar für die Rechte der Tiere stark machen. An Demos teilzunehmen, Flyer zu verteilen, Leserbriefe zu schreiben und Petitionen zu unterschreiben, ist auch 2018 noch in. Tipps zum Aktivwerden findet ihr auf peta.de/aktiv.

Aktivist auf der Straße verteilt Flyer

Tierversuchsfreie Kosmetik & Haushaltswaren

Leider werden für Kosmetika und Pflegeprodukte nach wie vor grausame Tierversuche durchgeführt. Und wer will schon Duschgel, Make-Up und Reinigungsmittel verwenden, für das Mäuse oder Kaninchen leiden und sterben mussten? Damit ihr euch beim Einkaufen nicht durch die Produkte fragen müsst, könnt ihr euch auf kosmetik.peta.de über Hersteller, die tierversuchsfrei sind informieren. Um vegane und tierversuchsfreie Haushaltswaren zu finden, empfehlen wir euch unseren PETA ZWEI Einkaufsguide zu nutzen.

Veganer Kochkurs

Gerade als Vegan-Neuling ist es schön sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und von erfahrenen Profis etwas über die vegane Küche zu erfahren. Ein veganer Kochkurs eignet sich dafür besonders gut. So lernt man selbst viel Neues und kann das Wissen an Freunde und Familie weitergeben, indem man ihnen ein leckeres und tierleidfreies Menü zaubert. Aber auch für Vegan-Oldies ist ein Kochkurs, eine tolle Möglichkeit mal etwas Zeit für sich zu haben und um neue Bekanntschaften zu machen. Viele Restaurants bieten vegane Kochkurse an und auch Volkshochschulen bieten inzwischen ein gutes Angebot.

© iStock.com / Neustockimages

Verzichtet beim Kleiderkauf auf Wolle, Leder & Seide

Da die Tiere unter extremen Tierquälereien, für Pullis, Mützen, Schuhe und Co leiden, ist tote Kuhhaut oder Fell nie eine gute Wahl. Zumal es wunderbare Alternativen aus Baumwolle, Kork, Pinatex und Hanf gibt. Leder ist nicht nur eine der größten Ressourcenverschwendungen, sondern macht uns Menschen und die Umwelt krank. Heutzutage bieten viele Modemarken tierleidfreie Bekleidung an. Eine Liste der veganen oder vegan-freundlichen Unternehmen findet ihr auf unserer Homepage unter peta.de/petaapprovedvegan. Alle Marken, die mit dem PETA-Approved Vegan Logo ausgezeichnet sind, könnt ihr bedenkenlos kaufen.

Schließt eine Patenschaft ab

Auf Tierlebenshöfen, dürfen viele Tiere den Rest ihres Lebens in Ruhe und Frieden verbringen. Das finden wir ganz wundervoll. Jedoch ist dies mit viel Aufwand und hohen laufenden Kosten verbunden. Die Tierlebenshöfe finanzieren sich meist durch Spendengelder und sind auf Unterstützung angewiesen, um den Tieren ein Leben in Geborgenheit zu ermöglichen.
Viele Tierlebenshöfe bieten Patenschaften schon ab einem geringen monatlichen oder jährlichen Beitrag an. Es ist nicht nur eine gute Sache Tierlebenshöfe zu unterstützen, sondern bringt auch unglaublich viel Freude mit sich. Kleiner Tipp: Tierpatenschaften sind auch eine super Geschenkidee!

© PETA/Pro Animale für Tiere in Not e.V.

Müllweg-Sonntag

Der Müll in unseren Wäldern ist ein großes Problem für die dort lebenden Wildtiere, wie Rehe, Mader und Füchse. Die Tiere fressen, den illegal beseitigten Müll und erkranken oder verletzten sich an herumliegenden Teilen. Wir alle können den Tieren helfen, indem wir bei der nächsten Sonntags-Wanderung einen großen Müllsack mitnehmen und alles einsammeln was nicht in den Wald gehört. Einige Gemeinden organisieren auch allgemeine „Dreckweg-Tage“ bei denen die ganze Gemeinde kräftig Dreck wegschafft. Das hilft nicht nur Natur und Tier, sondern fördert auch den Gemeinschaftssinn.

Spenden statt Geschenken

Viel zu oft bekommen wir Geschenke, mit denen wir gar nichts anfangen können oder verschenken Sachen an Menschen, die meistens wunschlos glücklich sind. Wer sich 2018 ein sinnvolles Geschenk zum Geburtstag oder Weihnachten wünscht, kann einen Spendenaufruf starten für die Tierrechtsorganisation oder den Tierschutzverein seiner Wahl. Da Freude bekanntlich das Einzige ist, was sich verdoppelt, wenn man es teilt, finden wir das doppelt gut.

Ihr wollt 2018 noch aktiver werden?! Dann meldet euch in unserem PETA Aktivistennetzwerk an oder tretet einem unserer freiwilligen PETA ZWEI Streetteams bei. Egal wie, lasst 2018 ein gutes Jahr für die Tiere werden!

 

Über den Autor

Lisa-Marie

Lisa-Marie ist Junior Streetteam Koordinatorin von unserer Jugendkampagne PETA ZWEI.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen