Verschiedenes

Verstöße gegen die Tierschutz-Hundeverordnung aufgedeckt

Sechs Hunde vegetierten bei Minustemperaturen in maroden und dreckigen Zwingern, die sich mitten in einem kleinen Waldstück befanden. Die Holzhütten waren nicht gedämmt. Es gab keine isolierten Liegeflächen. Das Wasser war eingefroren, der Boden voll Kot und Verletzungsgefahren. Einige Hunde waren getrennt von den anderen. Sie litten unter der reizarmen Umgebung, mangelndem Auslauf sowie den fehlenden Sozialkontakten und zeigten starke Verhaltensstörungen. Die Hunde saßen in den Zwingern und warteten und warteten und warteten. Aber niemand kam. Und wenn, dann nur kurz, um sie geringfügig zu versorgen.

Nachdem Whistleblower PETA um Hilfe baten, brachten wir den Fall ins Rollen und legten die Missstände offen. Das Veterinäramt erteilte anschließend Auflagen, die sofort umgesetzt werden mussten. Denn die Haltung war nicht nur schlimm für die Hunde, sondern verstieß auch gegen zahlreiche Paragrafen der Tierschutz-Hundeverordnung. Die liebebedürftigen Vierbeiner kamen aus den maroden Zwingern heraus und wurden woanders untergebracht.

Durch eine stringente Dokumentation der Missstände und das „Dranbleiben“ an den Behörden, konnte PETA schon vielen Tieren helfen.

Bitte schau auch Du nicht weg, wenn Du Tierquälerei oder eine schlimme Tierhaltung bemerkst. Melde es beim zuständigen Veterinäramt, schreib uns über das Whistleblower Formular oder hol die Polizei, wenn Gefahr im Verzug ist. Danke!

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen