Ernährung Verlosung

Tag der Schokolade: Fast immer ein Grund zu feiern

Der „Feiertag“ für alle Schokoladenfans ist am 7. Juli. Zum Anlass dieses Tages haben wir auch eine Verlosung. Wem wir Schokoladenliebhaber diesen Tag zu verdanken haben, ist nicht zu 100 Prozent geklärt. Chocolatiers aus Frankreich werden vielfach als Initiatoren des süßen Aktionstages genannt. Die Hauptsache ist aber, dass es einen Grund mehr gibt, sich mit Genuss ein feines Stück Schokolade auf der Zunge zergehen zu lassen.

Gute Gründe für Schokoladengenuss ohne Reue

Grundsätzlich sollte man Essen (wenn dadurch niemand anderes Leid erfährt) immer ohne Reue genießen, egal ob vermeintlich ungesund oder gesundheitsfördernd. Ein schlechtes Gewissen hat am Essenstisch nichts zu suchen, führt es doch in der Regel zu keinem guten Ergebnis. Also, wer Lust auf ein Stück vegane Schokolade hat, sollte dies am Feiertag und auch sonst in Ruhe genießen.

Ein paar Stücke Schokolade scheinen sich übrigens tatsächlich positiv auf unsere Gesundheit auszuwirken. Nun, nicht alles, was Schokolade zugesprochen wird, ist wissenschaftlich bewiesen. Schokolade soll ja glücklich machen, aphrodisierend wirken und vieles mehr. Vieles ist aber wohl eher subjektiv und Placebo-Effekt (der ja nichts Schlechtes sein muss).

Eine erhöhte Produktion des Hormons Serotonin kann tatsächlich glücklicher stimmen. Unser Körper stellt Serotonin aus der Aminosäure (Baustein der Eiweiße)  Tryptophan her. Schokolade enthält ein wenig Tryptophan. Doch es scheint nicht wirklich möglich zu sein soviel davon zu essen, dass man langanhaltend die Stimmung verbessern kann. Dafür ist dann doch zu wenig drin.

Dunkle Schokolade
© iStock.com / Rasikabendre

Was Schokolade aber tatsächlich günstig zu beeinflussen scheint, sind unsere Blutfettwerte, den Blutdruck und den Insulinspiegel und damit das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Schlaganfall und Diabetes. Das alles trotz des nicht unerheblichen Gehalts an gesättigten Fetten und Kalorien.

Forscher vermuten hinter diesem positiven Effekt sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, genauer gesagt Flavonoide. Ein moderater Konsum scheint aber für den Effekt trotzdem ratsam zu sein.

Schokolade bietet nicht immer Grund zum Feiern

Leider geben bestimmte Zutaten mancher Schokoladensorten keinen Grund zum Feiern. Butterreinfett, Vollmilch-, Sahne- oder Joghurtpulver darf man da lesen und weiß somit, dass Kühe in der Milchindustrie für einen kurzen Gaumenkitzel ausgebeutet werden. Sie leiden unter der Zucht und unter der wiederholten Trennung von ihren Kindern.

Dabei geht es auch anders. Viele Firmen zeigen, teils „mit Absicht“ teils „ganz aus Versehen“, dass Schokolade komplett ohne tierische Zutaten auskommen kann.

Zartbitterschokolade ist in vielen Fällen eh vegan. Dunkle Sorten mit Butterreinfett lassen eher vermuten, dass man hier gute aber vermutlich teurere Kakaobutter sparen wollte. Diese sorgt schließlich ebenso für feinen Schmelz. Auch hellere und weiße Sorten funktionieren wunderbar vegan.  Dies kann durch einen höheren Anteil von Kakaobutter und Zucker geschehen, durch Haselnüsse, Reis- oder Sojadrinkpulver, Sojaprotein oder Lupinenmehl.

Wer zur Feier des Tages ein paar Ideen für den Einkauf braucht, schaut am besten mal bei PETA Zwei vorbei, im Einkaufsguide, auf „10 vegane Sorten, die alles können“, „Die 8 besten veganen Schokoladen“,  „Die 8 besten veganen Schokoriegel“ oder  in unserer „Aus Versehen vegan“-Reihe.

Also dann, lasst es euch schmecken!

Verlosung: 3x Schokopaket von Zero Zebra

Naschen zum Tag der Schokolade mit Zero Zebra

Passend zum Tag der Schokolade verlosen wir 3 Schokoladenpakete von Zero Zebra. Zero Zebra ist ein Schokoladenhersteller der nicht nur komplett vegan ist, es werden auch nur biologisch erzeugte und fair gehandelte Zutaten verwendet. Darüber hinaus verzichtet Zero Zebra auf Allergene wie Nüsse, Soja oder Gluten.
Dem Geschmack tut das aber keinen Abbruch: besonders die Rice Choc Riegel in den Geschmacksrichtungen Erdbeer und Crispy Rice Pops haben es uns angetan.

 Zero Zebra Schokolade

Zu kaufen gibt es die Schokolade übrigens im Biomarkt Eures Vertrauens, im Veganz, aber teilweise auch in Supermärkten mit einem größeren Sortiment. Auch online kann man die Schokolade kaufen.

Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen der Verlosung.

Alle E-Mails, die uns bis einschließlich Freitag den 14. Juli 2017 erreichen, nehmen automatisch an der Verlosung teil.

Wir wünschen Euch viel Erfolg!

Die Verlosung ist zu Ende. Die GewinnerInnen werden per Mail informiert.

Über den Autor

Felicitas

ist bei PETA Fachreferentin für Ernährung und findet, dass Essen nur ohne Tierleid ein Genuss ist.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen