Unterhaltung

Schockierte Touristen berichten von Elefantenmissbrauch in Jaipur

Elefantenmissbrauch in Jaipur

Eine Gruppe amerikanischer Touristen beobachtete in Jaipur erst kürzlich, wie ein Elefant während einer Tour durch Amber Fort geschlagen wurde. Zwei Elefanten wollten scheinbar vor den Elefantenführern davonlaufen, als sie an einem sehr heißen Tag Touristen auf sich reiten lassen sollten. Daraufhin erschienen ca. acht Männer mit Stöcken und schlugen angeblich bis zu 10 Minuten lang auf einen der Elefanten ein. So wollten sie das Tier zum Gehorsam zwingen. Die Touristen waren von dem Anblick schockiert und fotografierten die Szenen.

Angemalter Elefant in Schuppen

Elefantenmissbrauch in Jaipur

In Jaipur in Indien werden Elefanten zu verschiedenen Zwecken genutzt, z.B. müssen sie bis zur völligen Erschöpfung Tourist/-innen auf sich reiten lassen. Um die Tiere dazu zu bringen, werden sie gequält und leiden körperlich und geistig. Man schlägt sie mit dem spitzen Elefantenhaken oder anderen „Hilfsmitteln“ und ihre Verletzungen werden oft nicht behandelt. Ständig sind sie auf Betonboden stehend angekettet – teils an mit Stacheln versehenen Fußfesseln – und erleiden deshalb langfristig schwere Fußprobleme.

Dokumentarfilm zeigt Elefantenleid

„Where the Elephant Sleeps” ist ein Film von Brigitte U. Kornetzky und ein absolutes Must-See. Er dokumentiert das Leben der Elefanten Sita, Moti, Lakshmi und Anno, einschließlich der Schmerzen und des Missbrauchs, dem sie ausgesetzt sind.

 

Kranke und verletzte Elefanten

Während einer Inspektion in Jaipur, stießen die Kontrolleure auf teilweise erblindete Elenfanten, die arbeiten mussten. Der verbotene Elefantenhaken (ein Stock mit einem spitzen Metallhaken am Ende) wurde eingesetzt, genauso wie Ketten und Fußfesseln mit Stacheln. Elefanten wiesen Verstümmelungen an Ohren und Stoßzähnen auf, wurden über lange Zeitspannen angekettet und hatten nicht genug Platz, sich zu bewegen. Weil ihnen jede Möglichkeit auf natürliche Verhaltensweisen – wie freie Bewegungen und die Sozialisierung mit anderen Tieren – fehlt, war deutlich zu sehen, wie die Elefanten immer wieder stereotypes Verhalten zeigten.

Angeketteter Elefant in einem Schuppen

Was ihr tun könnt

  • Bitte nehmt an keinen Aktivitäten teil, die Tiere einsetzen oder zur Schau stellen, wie Elefantenreiten, aber auch Tiershows, Delfinarien und Zoos.
  • Wenn euch vor Ort die Buchung einer derartigen Aktivität angeboten wird, sagt dem Veranstalter, dass ihr aus Tierschutzgründen ablehnt.
  • Sprecht Reiseveranstalter in Deutschland an und bittet sie Elefantenreiten aus dem Reiseprogramm zu nehmen

Über den Autor

PETA Team

VeganBlog.de ist das Blog zum Thema Tierrechte und veganem Lifestyle von und mit den Mitarbeitern von PETA Deutschland e.V. und weiteren Koautoren.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen