Delfinarien Unterhaltung

Frei- nach 20 Jahren Gefangenschaft wurden zwei Delfine in die Freiheit entlassen

Delfine im Meer
© iStock.com / Tom Hirtreiter

Ein Happy end wie im Märchen

Seht hier das wundervolle Video, das zeigt, wie die zwei Delfine, Geumdeung und Daepo, in Südkorea nach 20 Jahren Gefangenschaft wieder in die Freiheit, zurück in den Ozean, entlassen werden.

Zuvor wurden sie in der Jeju sea pen von Experten auf ihre Freiheit vorbereitet. Die beiden Delfine waren Wildfänge. Die Erfahrung in Südkorea zeigt, dass eine Wiederauswilderung durchaus gelingen kann. Bereits 2013 wurden laut einem Artikel der französischen Organisation One Voice, drei Delfine in Südkorea ins Meer zurückgebracht. Zwei von ihnen, Sampal und Chunsam, wurden inzwischen mit einem Delfinbaby gesichtet.

Und in Europa?

Vor wenigen Wochen erließ die französiche Regierung ein Nachzucht- und Tauschverbot von Delfinen in Frankreich und auch der neue französische Umweltminister, Nicolas Hulot, twitterte kürzlich, dass es Zeit sei, Delfinarien endlich zu schließen.

Was unser Nachbar Frankreich kann, der wie Spanien auch, sogar noch Orcas in Gefangenschaft hält, wollen wir für Deutschland auch, aber wir brauchen hierfür Deine Hilfe! Jede Stimme zählt.

So kannst Du helfen

Wir haben die Zoos Nürnberg und Duisburg aufgefordert, dem Beispiel Südkoreas zu folgen. In unserem Brief schrieben wir: „Auch in Hinblick auf ein Nachzucht- und Tauschverbot von Delfinen in Frankreich, möchten wir Sie bitten, die Delfinhaltung einzustellen und für Ihre Delfine eine betreute Meeresbucht zu suchen, zum Beispiel auf Lipsi, in der sie halbwegs artgerecht leben können. Die in Freiheit geborenen Tiere können von Experten untersucht und bestenfalls auf eine Wiederauswilderung vorbereitet und trainiert werden.“

Delfine brauchen keine rosa Valium-Brille, sie brauchen den Ozean.

Bitte appelliere auch Du, freundlich aber nachdrücklich, bei den Zoos für eine Umsiedlung in betreute Meeresbuchten und dafür, dass Experten prüfen, welche Tiere auf ein Leben in Freiheit vorbereitet werden können. Du kannst die Zoos auf Ihrer Facebook-Seite anschreiben oder per E-Mail oder Kontaktformular.

Vielen Dank für alles, was Du für die Tiere tust!

Über den Autor

Tanja

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen