Delfinarien Unterhaltung Verschiedenes

„Captain Kirk“ von Raumschiff Enterprise setzt sich für Delfine ein

Zwei Delfine im Meer springen
© George Clerk

William Shatner debütierte in seiner ersten Fernsehserie 1966 als der ursprüngliche Captain James T. Kirk und wurde zur Pop-Kultur-Ikone. Events und Fan-Erlebnisse finden jedes Jahr statt und William nimmt oft daran teil. Vor kurzem hat er einen Brief an Frank J. Del Rio, Präsident der Norwegian Cruise Line Holdings geschrieben. Obwohl William nicht an der  Star Trek – Kreuzfahrt der Norwegian Cruise Line dabei sein wird, wollte er Mr. Del Rio wissen lassen, dass in „Schwimm mit Delfinen – Programmen“ Delfine leiden müssen, da ihnen alles verweigert wird, was natürlich und wichtig für sie ist.

Delfine leiden bei solchen Programmen

Urlauber, die von Delfinen fasziniert sind, unterstützen oft unabsichtlich eine grausame Industrie, indem sie einen „Schwimmen mit Delfinen“ – Ausflug buchen. Diese faszinierenden Meeressäugetiere leben im Elend, und zwar auch dann noch wenn Reisende mit ihren Bildern und Erinnerungen längst nach Hause zurückgekehrt sind. Im Ozean schwimmen Delfine jeden Tag weite Strecken. Sie nutzen die Echoortung, um zu navigieren. In Gefangenschaft leben sie in kleinen und flachen Lagunen wie im Gefängnis.

william shatner
© Michael Germana / StarMixInc.com

Williams Brief

In seinem Brief schreibt William: An Bord der USS Enterprise war es Aufgabe von Captain Kirk, „fremde neue Welten zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen zu suchen“, um unser eigenes voranzutreiben und zu diversifizieren. Die Ausbeutung von Lebewesen aus Profit und zur Unterhaltung hätte die wichtigste Richtlinie verletzt.

Was Du tun kannst

Informiere Dich hier über das Leben von Delfinen im Ozean und in Gefangenschaft. Besuche niemals ein Delfinarium. Setze Dich dafür ein, dass Deutschland dem Beispiel Frankreichs folgt und die Nachzucht einstellt. Die Delfine sollen in betreute Auffangstationen im Meer, zum Beispiel auf der griechischen Insel Lipsi, überführt werden. Unterschreibe hier unsere Petition.

Vielen Dank!

Über den Autor

Tanja

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen