Aktiv sein Haustiere

Unfassbare Fotos – was bei mangelnder Fellpflege mit Hunden und Katzen passieren kann

© PETA USA

Die folgenden Fotos zeigen eindrücklich, warum die Fellpflege deines Lieblings UNERLÄSSLICH ist!

Im Dezember 2016 erschütterte der Fall der Katze „Sinbad“ die Facebook-Community. Kaum zu fassen, was auf dem Bild zu sehen ist: Sinbad ist als Katze fast nicht mehr zu erkennen. Es sah so aus, als würde er einen „Teppich hinter sich herziehen.“ Aber dieser „Teppich“ war eigentlich sein eigenes Fell. Glücklicherweise konnte dem armen Kater, der JAHRELANG nicht gepflegt worden ist, geholfen werden. Tierschützer entfernten 5 Pfund (!!) Fell. Man kann sich kaum vorstellen, wie sehr Sinbad gelitten haben muss. Er war so lange in seinem „Fell-Gefängnis“ eingesperrt, dass seine hinteren Beine sehr schwach wurden. Die gute Nachricht: Der Kater ist wieder glücklich! 🙂

Wir wünschten, wir könnten sagen, dass Sinbads Situation selten ist, aber das ist sie nicht. Vor kurzem wurde eine Katze, deren Körper fast komplett voll mit Verfilzungen war, in Pittsburghs gerettet, dessen Halter in ein Altenheim kam.

Wie wichtig die tägliche Fellpflege von Hund und Katze ist, „erleben“ PETA USAs Außendienstarbeiter immer wieder: Sehr oft werden sie zu Fällen von schrecklicher Vernachlässigung der Pflege von tierischen Mitbewohnern gerufen. Die folgenden sind „nur“ einige Beispiele.

Dieser ältere, blinde Cocker Spaniel wurde vom Sohn seines kranken Halters ins Tierheim von PETA USA gebracht, um eingeschläfert zu werden. Der Hund war so krank, dass er nicht einmal mehr laufen konnte.

© PETA USA

Das ältere Herrchen dieses Hundes rief PETA USA an, weil die hinteren Beine des Tieres extrem geschwollen waren und er vor Schmerz heulte. Der Grund der Schwellung? Er hatte so schwerwiegende Verfilzungen an seinen Beinen, dass sie den Blutkreislauf abschnürten! Unglaubliches Leid!

© PETA USA

Eine der hinteren Pfoten war zu ihrer doppelten – ja, DOPPELTEN – Größe angeschwollen und seine Zehen waren bereits kalt und bläulich gefärbt. Als der Tierarzt durch die Verfilzungen des Fells schnitt, war das Fleisch darunter tot und pellte ab, sodass der Knochen bereits frei lag. Eine beidseitige Amputation hätte durchgeführt werden müssen, um das Leben des Hundes zu retten. Um „Max“ von seinem Leid zu erlösen, entschied sich sein Halter für die Einschläferung. 🙁

© PETA USA

PETA USAs Außendienstarbeiter fanden „Larry“ in einem Garten, eingesperrt in einem dreckigen Kaninchenstall, versteckt hinter einem Haufen Müll.  Er war dazu gezwungen in seinen eigenen Ausscheidungen zu leben. Diese verkrusteten seine Fellverfilzungen. Seine Krallen überwucherten. Ein Nagel hatte sich sogar in seine Pfote hineingebohrt, was extrem schmerzhaft für ihn gewesen sein muss.

Nach einem Haarschnitt, einem Bad, dem Kürzen der überlamgen Krallen und einer medizinischen Notfallbehandlung , wurde Shih Tzu „Larry“ wieder vollkommen gesund und konnte adoptiert werden. ♥

© PETA USA

Als die junge Hündin „Soupster“ an Heiligabend 2016 im US-Headquarter von PETA abgegeben wurde, war sie nicht nur ungepflegt und schmutzig. Ihr Fell war verknotet und sie litt unter einer Hautinfektion. Nachdem das Fell rasiert wurde, zeigte sich das ganze Ausmaß: Die Haut stank und war übersäht mit übelriechenden Wunden.

Mit einer Rund-Um-Die-Uhr-Pflege erholte sich „Soupster“ und wurde auch adoptiert. ♥

Was Du tun kannst

Dies sind nur ein paar Beispiele von Vernachlässigung der Pflege bei Hunden und Katzen – und sie beweisen, wie wichtig die richtige Pflege für die Gesundheit unserer tierischen Mitbewohner ist!

  • Stelle stets sicher, dass du deinen tierischen Freund regelmäßig kämmst.
  • Schneide jede Art von Verfilzung sofort aus dem Fell heraus (sei vorsichtig, dass du nicht zu nah an der Haut schneidest).
  • Sorge dafür, dass die Krallen regelmäßig geschnitten werden, sollten diese zu lang wachsen.

Bitte sag etwas, wenn Du etwas siehst

  • Wenn Du von einem Tier weißt, dass es unter der Vernachlässigung der Pflege leidet, erkläre seinem Halter, wie wichtig es ist, etwas zu unternehmen. Erkläre, dass ein Tierarzt helfen kann.
  • Sollte sich der Tierhalter wider Erwarten weigern, wende dich an das örtliche Veterinäramt oder kontaktiere PETA.

 

Über den Autor

Dörte

ist Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA Deutschland. Sie hat Veterinärmedizin in Leipzig studiert.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen