Haustiere

14 Katzentipps: So findest du den perfekten Katzensitter

© Petra Thaler
  • Eine Reise steht bevor, aber du kannst deine geliebte Samtpfote nicht mitnehmen?
  • Deine netten Nachbarn, die deine Katze schon ewig kennen, haben leider auch keine Zeit?
  • Deine Familie reist mit?
  • Was nun? Was tun? 🙂

Du musst einen Katzensitter suchen – zugegeben, das ist gar nicht so einfach.

Aber wie erkennst du, ob die Person auch wirklich Ahnung von Katzen hat und das Richtige tut?

© Petra Thaler

Hier findest du einige hilfreiche Tipps, die dir die Entscheidung und den Ablauf etwas leichter machen sollen:

  1. Ein nettes Lächeln ist natürlich keine verlässliche Referenz.
  2. Lies dir soviele Informationen wie möglich und die Angaben, die die Person gemacht hat, durch.
  3. Versuche herauszufinden, ob besonders überschwängliche Texte nicht vielleicht von Verwandten oder Freunden der Sitterin/des Sitters stammen könnten
  4. Triff dich vorher mit dem Sitter/der Sitterin und frage nach, ob sich die Personmit Katzen auskennt.
  5. Frage nach! Wie kümmert sich die Person um ihre eigenen Tiere? Faustregel: Falsche Antwort – falscher Sitter.
  6. Bereite einen Vertrag vor und achte darauf, ob der Sitter haftbar gemacht werden kann, sollte die Katze krank werden, einen Unfall haben oder sterben.
  7. Vereinbare mit dem Katzensitter, dass er oder sie sich jeden Tag bei dir meldet – ganz egal, wo ihr seid.
  8. Im Falle von Besonderheiten oder einer Krankheit/eines Unfalles, sollte die Person nach erfolgter Erst-und/oder Notversorgung immer versuchen schnellstmöglich Kontakt zu dir aufzunehmen.
  9. Hinterlasse deine eigene Telefonnummer sowie die eines Freundes oder Familienmitglieds, das sich mit Katzen auskennt.
  10. Hinterlasse die Telefonnummer deines Haustierarztes und des tierärztlichen Notdienstes am Kühlschrank.
  11. Auch die Nummer eines Taxiunternehmens kann im Notfall wertvolle Zeit einsparen!
  12. Stelle in mehreren Zimmern Wasserschälchen auf. Wenn der Sitter vom Blitz getroffen wird (was natürlich niemand hofft und etwas überspitzt klingt), stellt das drohende Verdursten für deine Katze eine wesentlich größere Gefahr dar, als das Verhungern.
  13. Ein/-e Freund/-in, der/die sich mit Katzen auskennt, sollte mindestens alle zwei Tage vorbeischauen.
  14. Mach dir gerne Sorgen! Dann fallen dir vielleicht noch weitere sinnvolle Vorsichtsmaßnahmen ein.

Wir wünschen dir eine angenehme Reise und deiner Katze einen lieben und verantwortungsbewussten Sitter! 🙂

Und noch mehr hilfreiche Tipps gefällig?

  • Was du tun kannst, wenn deine Katze transportiert werden muss, liest du HIER.
  • Und noch mehr Tipps auch HIER.
  • Vielleicht findest du HIER den richtigen Tiersitter für deine/ Liebling/e: https://www.pawshake.de/ 🙂

 

Über den Autor

Dörte

ist Fachreferentin für tierische Mitbewohner bei PETA Deutschland. Sie hat Veterinärmedizin in Leipzig studiert.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen