Ernährung Wildtiere

Fünf gefährliche Orte für Haie

Hai für Shark City
© Andrey Armyagov / Dollar Photo Club

Mehr Haie von Menschen getötet

Weil die BILD regelmäßig Badegäste vor Haien an den Stränden der Insel Mallorca warnt, wollten wir Euch die gefährlichsten Orte für Haie vorstellen. Denn wie Ihr sicher gelesen habt, werden jedes Jahr etwa 100 Millionen Haie von Menschen getötet und etwa vier Menschen von Haien. Wer ist also das gefährlichere Raubtier? Richtig, eindeutig wir Menschen! Hunderttausende Haie sterben jeden Tag einen qualvollen Tod in Netzen und an Langleinen. Viele Hai-Arten sind bereits vom Aussterben bedroht.

Flop 1: Ostasien

Die größte Gefahr für Haie stellt das Shark-Finning dar. Dabei werden jedes Jahr Millionen Haien die Flossen abgeschnitten, oft bei lebendigem Leib. Sie gelten als „Delikatesse“. Das Shark-Finning wird inzwischen von weiten Teilen der Bevölkerung außerhalb Ostasiens abgelehnt. Die USA und Europa haben das Finning verboten und im östlichen Pazifik ist das Shark-Finning bereits verboten. Im Indischen Ozean und im restlichen Pazifik werden Haie weiterhin gefangen und auch „gefinnt“.

Flop 2: Spanien und Portugal

Vigo, eine Stadt an der Atlantikküste in Nordspanien ist Umschlagplatz für Haiflossen in Europa. Gefangen werden die Tiere im Atlantik. Seht hier das traurige Video der Hai-Schlachtungen vor den zu Portugal gehörenden Azoren.  Es zeigt schockierende Aufnahmen vom Alltag der Langleinenfischer, die vor den Azoren Blauhaie fangen. Nachdem die Tiere getötet wurden, werden sie auf Fischmärkten verkauft, viele von ihnen in Vigo. Etwa 30 Prozent aller weltweit gehandelten Haiflossen kommen aus Europa.

Seit Juli 2013 müssen die Haie in der EU mit allen Flossen am Körper angelandet werden, daher müssen nun auch Abnehmer für riesige Mengen Haifleisch gefunden werden, denn früher wurde das Tier ohne Flossen beim „Finning“ einfach auf hoher See ins Meer entsorgt. Wer aber verzehrt diese Massen an Haifleisch? Wir Europäer selbst sind die Konsumenten!

Haie im Ozean

Flop 3: Deutschland

Insgesamt konsumieren die Deutschen jährlich über 600 Tonnen Haifleisch. Die meisten von ihnen sind Blauhaie, Makos und Dornhaie. Aus Dornhaien werden „Schillerlocken“ zubereitet, das sind gehäutete, geräucherte Bauchlappen des Dornhais.

Flop 4: Costa Rica

Für „Knabber-Chips“ aus Hai-Knorpel tötet Costa Rica jeden Monat über 200.000 Haie.

Flop 5: Florida

Ein besonders schwerer Fall von Tierquälerei hat sich kürzlich im US-Bundesstaat Florida zugetragen. Hier haben Männer Ende Juli einen Hai an ein Speedboot gebunden und ihn zu Tode geschleppt. Achtung, das Video kann verstörend wirken. Nach den Tätern wird noch gefahndet.

So kannst Du helfen

Iss weder Haie noch andere Fische. Millionen Haie sterben als „Beifang“ in der Fischerei, werden lebend zerstückelt, sterben an Langleinen oder ersticken in Fischernetzen. Kläre Deine Freunde und Deine Familie auf, dass Haie Freunde sind. Hast Du Lust, es einmal mit komplett tierfreier Ernährung zu versuchen? Mit unserem Veganstart-Programm macht der Anfang gleich doppelt soviel Spaß! Vielen Dank!

Über den Autor

Tanja

Tanja hat in Deutschland und Frankreich Zoologie und Meeresbiologie studiert und sich in ihrem Studium und in ihrer Freizeit viel mit Fischen beschäftigt. Getreu dem Motto: Fische sind Freunde, kein Essen - setzt sie sich seit Jahren dafür ein, dass Fische in Ruhe gelassen werden und nicht mehr auf unseren Tellern landen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen