Pelz

Transgender-Models stellen klar: Lieber nackt als im Pelz

Transgender-Models in neuer PETA-Kampagne

Die Transgender-Models lassen alle Hüllen fallen, um den Menschen die Augen für das Leid der Tiere in der Pelzindustrie zu öffnen. Ihre Bitte: Lasst die Häute dort, wo sie hingehören – an den Tieren.

Die Gewinnerin von Holland’s Next Top Model, Loiza Lamers, und der Cover-Star der Men’s Health Deutschland, Benjamin Melzer, lassen in einer mutigen neuen PETA-Kampagne alle Hüllen fallen, um den Menschen die Augen zu öffnen. Ihr Statement: „Transform Your Wardrobe Don’t Wear Fur” – was soviel sagt wie: „Verwandle deinen Kleiderschrank – trage keinen Pelz“.

Transgender-Models für PETA
© Ray Depatti für PETA 

Auf Pelzfarmen werden Tiere in enge, dreckige Drahtkäfige gesperrt, in denen sie weder Nahrung noch sauberes Wasser zur Verfügung haben. Im weltweit führenden Pelzexportland China werden noch immer Millionen Hunde und Katzen ihres Felles wegen erschlagen, aufgehängt oder sogar bei lebendigem Leib gehäutet. Der Pelz wird dann häufig falsch gekennzeichnet, um die wahre Herkunft zu verschleiern, und weltweit verkauft. In Fallen gefangene Wildtiere beißen teils ihre eigenen Gliedmaßen durch, um zu entkommen. Sterben sie nicht bereits an Blutverlust, Infektionen oder Wundbrand, werden sie bei Rückkehr des Fallenstellers erwürgt, erschlagen oder totgetreten.

Loiza erklärt dazu: „Den Pelz eines gequälten Tieres zu tragen, das per Elektroschock getötet, erschlagen, ertränkt oder lebendig gehäutet wurde, ist gruselig und grausam. Es gibt so viele pelzfreie Bekleidungsoptionen, dass man ganz einfach einen super Look haben kann, ohne Tiere zu töten.“

Benjamin ergänzt: „Pelz verdient in niemandes Kleiderschrank einen Platz und wir appellieren an alle mitfühlenden Menschen, den Pelz dort zu lassen, wo er hingehört: An den Tieren.“

„Es gibt so viele pelzfreie Bekleidungsoptionen“

Das Motiv mit den nackten Models ist die neuste Version von PETAs Kultkampagne „Lieber nackt als im Pelz“. Aufgenommen wurde das Bild von Modefotograph Ray Depatti. Es ist das erste Mal, dass zwei Transgender-Models Teil einer PETA-Kampagne sind. Damit ist das Motiv auch ein bedeutsames Statement der LGBTQ-Community.

Hunderte führende Unternehmen und Designer aus der ganzen Welt sind bereits pelzfrei, u.a. Bas Kosters, Stella McCartney, Vivienne Westwood, Calvin Klein, Ralph Lauren, H&M, Inditex (Eigentümer von Zara), Iris van Herpen, Benetton, Juicy Couture und viele weitere.

Tieren, die in die Pelzindustrie hineingeboren werden, steht ein Leben voller Leid bevor – nur damit Menschen ihr Fell als Mantel oder Accessoire tragen können. Wenn ihr das nächste Mal shoppen geht, entscheidet euch lieber für eine der zahlreichen synthetischen Alternativen und lasst den Pelz an der Stange hängen. Zeigt eure Unterstützung und unterzeichnet unser Pelzfreiversprechen. Bittet auch eure Freunde und Familien, sich so für die Tiere starkzumachen:

 

Über den Autor

SylvieB

Sylvie arbeitet seit vielen Jahren bei PETA im Marketing. Sie ist Diplom Soziologin und Tierrechte sind seit mehr als 20 Jahren ihr Herzensthema.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen