Bekleidung

Die Rückkehr des Statement Shirts

Statement Shirts sind perfekt um Tieren im Alltag eine Stimme zu geben. Da trifft es sich gut, dass die frechen Shirts dieses Jahr wieder voll im Trend liegen. Damit du nicht lange suchen musst, haben wir die schicksten Teile schon mal rausgesucht.

 

Roots of compassion hat eine Nachricht an alle Milchtrinker: Nicht deine Mama, nicht deine Milch! Eigentlich ganz logisch:

 

„No dead animals inside“ – Der Designer Roland Straller setzt sich mit seinen „Vegan Art“- Motiven kreativ für eine pflanzliche Ernährung ein. So kann sich Veganismus sehen lassen:

 

Designerin Sandy P. Peng lässt die Tiere für sich selber sprechen: „No Fur Fashion“. Pelz ist schließlich alles andere als schick:

 

Der Duisburger Shop Roka Fair Clothing hat sich mit diesem Motiv der Fuchsjagd angenommen. Perfekt für alle, die es etwas dezenter mögen:

 

Wenn es um Statement Shirts geht, dürfen die fantastischen Motive aus dem PETA Shop natürlich nicht fehlen. Tiere sind  nicht unser Eigentum – Ein T-Shirt, das alles sagt:

„Stand up for  animals“ – das lassen wir uns nicht zweimal sagen und auch du kannst gemeinsam mit PETA für Tiere aktiv werden. Jetzt muss nur noch das Model von Lovesign auf die Beine kommen und es kann losgehen:

 

Wieso eigentlich immer nur T-Shirts? Nicht weniger aussagekräftig und garantiert ein Blickfang sind die Leggins unter dem Motto „Animal Liberation“ aus dem PETA store:

Manchmal muss man bei sich selbst anfangen, um die Welt zu verändern. Das Düsseldorfer Label Get Infected Fashion kleidet dich hierfür mit der Botschaft „break habits not hearts“ ein:

 

Das perfekte Statement ist nicht dabei? Dann besuche unsere Peta Approved Vegan (PAV) Webseite. Die aufgelisteten Modeunternehmen arbeiten garantiert tierleidfrei oder haben zumindest vegane Kollektionen in Ihrem Sortiment. Halte einfach nach dem PAV-Logo Ausschau und du bist auf der sicheren Seite.

Mehr zum Thema Vegane Mode erfährst du hier.

Über den Autor

Hanna

Hanna ist Fachreferentin für Tiere in der Bekleidungsindustrie. Dass sie sich heute für Pelztiere einsetzt, ist ihren zwei Katzendamen zu verdanken.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen