Bekleidung Pelz

China: Diese Schauspielerin kämpft gegen Pelz

Schauspielern Han Dan Tong gegen Pelz

China ist aktuell der weltweit größte Absatzmarkt für Pelzprodukte, wie Mäntel und Parkas. Das Land verfügt zudem selbst über tausende Pelzfarmen und verarbeitet Millionen Felle weiter für den Export in alle Welt.

Aufklärungsarbeit gegen Pelzkauf

Die in China sehr beliebte Schauspielerin Han Dan Tong hat zusammen mit PETA Asia ein neues Motiv und Aufklärungsvideo veröffentlicht. Damit möchte Sie Ihre Landsleute darüber aufklären, wie Füchse, Marderhunde und selbst Katzen und Hunde für Pelz getötet werden.

Schließung von Pelzfarmen in China

Dank des Wohlstandswachstums in China war die Produktion und Nachfrage nach Pelz in China bis 2013 stark gestiegen. Doch die Zahl der für Pelz getöteten Nerze hatte sich in China von 35 Millionen in 2014 auf 18 Millionen in 2015 fast halbiert. Grund ist der Modetrend zu qualitativ besseren und günstigen Fake Furs, das fallende Wirtschaftswachstum und ein gestiegenes Bewusstsein für Tierschutz in der Mittelschicht durch Aufklärungs- und Bildungsarbeit. PETA Asia ist in China häufig in Schulen mit Lernmaterial zu Füchsen und Kaninchen unterwegs.

Vorsicht vor undeklarierten Pelz!

Bitte klärt Freundinnen und Bekannte über die Pelzindustrie auf. Auch beim Shopping solltet ihr aufpassen, denn scheinbarer Kunstpelz, ist häufig nicht oder falsch deklarierter Pelz von Marderhunden oder sogar Katzen, die in China teils lebendig gehäutet werden.

 

Über den Autor

Frank

ist Fachreferent für Tiere in der Bekleidungsindustrie und fühlt sich gut in veganer Mode und wilden Wäldern.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen