Bekleidung Pelz

Neue Rerchercheaufnahmen: Nerze mit „Todestraktor“ vergast

© Jo-Anne McArthur / We Animals

Die tschechische Tierrechtsorganisation OBRAZ hat neue Rechercheaufnahmen veröffentlicht, die die brutale Tötung von Nerzen und Füchsen auf zwei Pelzfarmen zeigt.

Minutenlanger Kampf

Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie der Farmarbeiter den Fuchs aus seinem Käfig zerrt und ihn kurze Zeit später bei vollem Bewusstsein kopfüber aufhängt. Das entsetzte Tier zappelt panisch, als es sich zu befreien  versucht. Der Mitarbeiter hat sichtliche Schwierigkeiten die Elektroden im Anus und Maul des Tieres zu platzieren. Nach mehreren Versuchen schließt der Kreislauf und der Fuchs erstarrt. Der Arbeiter nimmt den toten Fuchs vom Haken, er wird wie hunderte Seinesgleichen für seinen Pelz gehäutet, die Überreste landen wie Müll in einer Kadavertonne.

Nerze mit Abgasen getötet

Auch das Töten von Nerzen wurde dokumentiert. Die Tiere werden von Mitarbeitern aus ihren Käfigen geholt und in einen Anhänger geworfen, der an einen Traktor gekoppelt ist. Die Abgase des Traktors werden direkt in den Anhänger geleitet. Der Arbeiter dreht einige Runden um die Farm, bis alle Tiere tot sind.

Pelzfarmverbot in Sicht

Begleitend der Veröffentlichung im Politmagazin 168 hodin hat OBRAZ eine Internetseite online gestellt. Über diese kann der Vorsitzende der zweitgrößten Partei im Tschechischen Parlament dazu aufgerufen werden, den Gesetzentwurf für ein Pelzfarmverbot in Tschechien zu unterstützen. Der Entwurf wurde letztes Jahr von einer parteiübergreifenden Gruppe von Abgeordneten vorgestellt und besitzt auch breite Unterstützung in der Bevölkerung: ca. 70% der Tschechen sind für ein Verbot von Pelzfarmen in ihrem Land. Sollte das Parlament sich für ein Pelzfarmverbot entscheiden, müssten 9 Farmen bis 2019 schließen.

Wann gibt es endlich ein Verbot in Deutschland?

Auch in Deutschland hat der Bundesrat bereits 2015 einen Gesetzentwurf vorgestellt,  der auf ein Pelzfarmverbot abzielt. Doch seit fast zwei Jahren wird dieser im Bundestag  – vor allem von Politikern der CDU/CSU-Fraktion – blockiert. PETA veröffentlichte am Anfang des Jahres Aufnahme aus einer inzwischen geschlossenen Farm in Schleswig-Holstein, die bewiesen, dass diese nach Ablauf jeglicher Fristen illegal betrieben wurde – genauso, wie die 5 in Deutschland verbleibenden Farmen.

 

Bitte fordere die Regierungskoalition dazu auf, den Gesetzentwurf endlich zur Abstimmung zu bringen.

 

Über den Autor

Andrzej

Andrzej ist Koordinator für Osteuropa bei PETA Deutschland und ist am Ausbau der Tierrechtsbewegung in dieser Region interessiert.