Aktiv sein

Blogreihe: Vegan in…

© iStock / unclepodger

Vegan in Wien

Wochenendtrips, Kurzurlaube, vielleicht sogar ein Umzug. Wie findest du die besten Locations für einen ordentlichen Burger oder einen kleinen Snack zwischendurch? Nach einer langen Städtetour zwicken die Schuhe und es ist Zeit für ein neues Paar. Wo findest du vegane Schuhe? Das sind Fragen, die man sich auf Reisen oder in einer neuen Stadt stellt.

Ortskundige haben meistens den besseren Einblick und auch den einen oder anderen Geheimtipp für dich. Deswegen fragten wir in unserem Aktivistennetzwerk nach, um für dich Tipps für diverse Städte zu bekommen und wollen hier eine neue Blogserie zum Thema „Vegan in…“ starten.

Den Anfang macht Wien. Die österreichische Bundeshauptstadt ist immer eine Reise wert. Neben ihrem kulturellen Angebot bietet Wien auch einiges an veganen Leckerbissen. Über unsere Restaurantliste kannst du dir schon einen kleinen Überblick schaffen. Die Favoriten und Geheimtipps unserer Aktivist*Innen solltest du dir aber nicht entgehen lassen.

Restaurants/Imbisse

Rein vegan

Mehrfach empfohlen und sehr beliebt sind die Filialen von Swing Kitchen. Bei den großen und schmackhaften Portionen muss niemand hungern. Burger die in allen Belangen überzeugen. Nimm hier ruhig deine fleischessenden Freunde mit. Die Gründer der Swing Kitchen sind schon seit Jahren Vorreiter bei der Zubereitung veganer Hausmannskost im Gasthaus Schilling.

Ein weiteres Highlight ist das Formosa, hier werden verschiedene Fleischalternativen und asiatische Küche Angeboten. Von veganem Cordon Blue bis hin zu Dumplings ist alles dabei. Teilweise täuschend echt!

Vegetarisch/vegan

Im Yamm! findest du auch viele vegane Gerichte. Frühstück und Buffet gibt es hier jeden Tag. Glücklich wirst du am Universitätsring.

In der Ahornergasse hat sich das Landia eingefunden. Hier bekommst du viele vegane Speisen. Die Tagesteller können immer auch vegan und sogar glutenfrei zubereitet werden.

Konventionell mit veganem Angebot

Nicht abschrecken lassen solltest du dich vom Namen der Schnitzelbar. Hier gibt es leckere Falafel, wechselnde Snacks und To-Go Gerichte, die allesamt als vegan gekennzeichnet sind und in einer separaten Fritteuse zubereitet werden. Du findest die Schnitzelbar in der Kaiserstraße.

Café/Bistro

Das Harvest Café-Bistrot ist ein kleines aber feines Lokal am Karmeliterplatz. Es biete eine ausschließlich vegane Küche an, im Café-Bereich sind Pflanzendrinks standardmäßig vorhanden.

Bars „Vegan fine dining“, wie es das Lokal selbst nennt, findest du im Salzgries beim Veggiezz. Sehr zu empfehlen ist hier die Cocktailkarte, die vor allem an einem Freitagabend zum Zuge kommen sollte.

Supermärkte

Unsere Aktivist*innen empfehlen das Veganz in der Magaretenstraße, neben dem Supermarkt findest du noch das vegane Selbstbedienungsbistro Vresh2Go.

Auch sehr hohen Anklang findet das MaranVEGAN in der Stumpergasse, das neben einer Nuss- und Trockenfrüchtebar auch ein Bistro mit Frühstück, Mittagstagsteller, Salaten, belegten Broten und Mehlspeisen anbietet. Selbstverständlich auch alles zum Mitnehmen.

In der Neubaugasse gibt es den Rohkostladen Dancing Shiva Superfoods, die auch ein Buffet, Catering und Speisen zum Mitnehmen anbieten.

Bäcker

Bei den Bäckereien stechen die Bäckerei Anker und die Bäckerei Ströck hervor. Bei Anker sind alle Waren gekennzeichnet, es gibt vegane Krapfen, Brote und Shakes und auch ein belegtes „Vitalweckerl“ mit Gurke, Tomate, Paprika und Humus. Die Bäckerei Ströck bietet dir verschiedenes Süßgebäck und das belegte Brötchen „Tofu-Snack“ mit Asiagemüse und Humus an. Brote und Brötchen sind mit wenigen Ausnahmen vegan.

Bekleidung

Das Muso Koroni in der Josefstädter Straße ist ein echter Geheimtipp auf dem großen Bekleidungsmarkt. Eigentlich im Onlinegeschäft zuhause wird hier vegane, ökologische und faire Kleidung angeboten. Außerdem findest du hier vegane Kosmetik und Bücher.

Woher bekommst du weitere Informationen?

Du kommst aus Wien und willst ebenfalls aktiv werden? Melde dich in unserem Aktivistennetzwerk an und du bekommst tolle Tipps, wirst zu Aktionen eingeladen und lernst darüber hinaus weitere Aktivist*innen kennen. Unsere Koordinatoren freuen sich auf dich!

 

Über den Autor

René

René hat Geographie in Bremen und Hamburg studiert. Er mag Hummus und Humus, aber nur eins davon essen.